RW Ahlen II rüstet sich für den Aufstieg
Taktische Besprechung: Trainer Patrick Nilies (3. v. l.) schwört seine Truppe auf den Gegner ein. Die Kreisliga A ist das erste Fernziel der zweiten Mannschaft RW Ahlens.

 „Kreisliga A sollte schon sein. Da wird schon ordentlicher Fußball gespielt“, erwartet Joachim Krug, sportlicher Leiter beim RWA. Trainer Nilies und seine Jungs haben kurzfristig aber erstmal ein bescheideneres Ziel: „Wir wollen in dieser Saison unbedingt den Aufstieg in die B-Liga schaffen“, verrät der Übungsleiter. Die Vorzeichen dafür stehen sehr gut, schließlich ist die rot-weiße Reserve Spitzenreiter in der untersten Klasse.

 Am Wochenende kam es dort zum Topspiel gegen den Zweitplatzierten Suryoye Ahlen, das 1:1 endete. Dabei zeigte sich, wie sehr der Verein hinter seiner zweiten Garde steht, denn A-Jugend-Trainer Andree Kruphölter brachte extra seinen Abwehrmann Niklas Mense vorbei, um die Nilies-Elf in dieser wichtigen Partie zu unterstützen. Allgemein gibt es einen durchaus guten Austausch zwischen der ersten und zweiten Mannschaft. Mit Turgay Tapu, Burak Karali, Manuel Stiepermann und Marcel Czicowski waren noch andere Akteure aus dem Oberliga-Kader in der C-Liga-Truppe aktiv.

„Aber es sind natürlich nicht alle bereit, bei uns auszuhelfen“, weiß Nilies. Doch auch Hilfe für die eigene Erste ist nicht ausgeschlossen, wie das Beispiel vom Kemal Gemec zeigt, der in der Hinrunde noch für die Zweite kickte und mittlerweile bei der Oberliga-Elf trainiert. Seit drei Jahren spielt die Mannschaft von Nilies nun schon in der Kreisliga C, und dabei hat sich er Kader ganz schön verändert.

„Mit der Zeit haben wir einige Leute angesprochen, die schon mal höher gespielt haben, und es sind auch viele auf uns zugekommen“, erklärt der Trainer diesen Wandel. Der Aufstieg war bislang immer das Saisonziel, so gut wie dieses Mal hat es aber noch nie ausgesehen. „Eigentlich dürfte da nichts mehr anbrennen“, so Nilies.

 Einen kleinen Blick auf die nächste Spielzeit wagt der Übungsleiter auch schon: „Ich glaube nicht, dass zwischen Kreisliga C und B ein so großer Unterschied ist.“ Vielleicht eine Kampfansage an die momentan noch Klassenhöheren? Man wird es sehen ...

SOCIAL BOOKMARKS