RW Ahlen spielt Gaye Genclik mürbe
Übermacht: RW Ahlens Kapitän Khmiri erobert sich den Ball gegen Bayan von Gaye Genclik.

Schließlich ging der Oberligist gegen die Hobby-Truppe vom B-Ligisten Gaye Genclik mit einem 6:0-Sieg nach Hause. Nicht wirklich gut, nicht ganz schlecht, Kreispokal halt.

 „Ach, ich hab auch viele solcher Spiele mitmachen müssen“, war auch RWA-Trainer Marco Antwerpen recht gelassen, auch wenn sich seine Jungs von fünf Klassen Unterschied blenden ließen und recht konzeptlos gegen die energisch mauernden Türken den Weg durch die immer enger werdende Mitte suchten. Vier Treffer ans Aluminium in den ersten 45 Minuten lassen das Urteil über die torlosen Oberligisten etwas milder ausfallen.

Gut, sie haben sie schließlich mürbe und müde gespielt. Nach Nebis befreiendem 1:0 begannen auch die Knie der Jungs von Trainer Özcan zittern, und die Luft wurde bei der ständigen Belagerung des Strafraums knapper. Khimiri per Foulelfmeter (52.), Baumbach (69.), Castilla mit einem traumschönen direkten Freistoß (72.), Cabuk (79.) und Hönicke (86.) hatten es dann nicht mehr so schwer, das halbe Dutzend voll zu machen. Sicher hatte sich Antwerpen mehr Tore gewünscht, zum Üben, vor allem mit Blick auf das Gastspiel beim Tabellenführer Erkenschwick am Sonntag.

SOCIAL BOOKMARKS