RW Ahlens Teilerfolg in Oberhausen
Man versteht sich: Trainer Andreas Zimmermann mit Koray Kacinoglu.
„Ein 1:1 der - auch das war zu erwarten - kämpferischen Sorte. „Mit diesem Ergebnis bin ich einverstanden, es war ein hartes Stück Arbeit“, kommentierte „Zimbo“ nach Abpfiff einer, wie gefordert, mutigen Leistung bei vorwinterlichen Temperaturen im Niederrheinstadion. Bewusst hatte der Trainer kleine, bewegliche Leute gegen die körperlich starken Oberhausener gesetzt, das hieß, dass Mohamed El Bouazzati, Koray Kacinoglu und Paolo Maiella sofort ran durften, auf  Kevin Kahlert (verletzt), Romario Wiesweg (Ersatzbank) und Nico Lucas (nicht im Kader) verzichtete Zimmermann bei seiner Premiere. Mike Pihl stürmte sogar in der zentrale Spitze, unterstützt an den Flanken von Maiella und Nebi.

Wendige, spritzige Spieler blieben auch später Trumpf, als nach einer Stunde für Nebi und Maiella auch noch Phillip Aboagye und erstmals in der Saison auch Enes Güney eingewechselt wurden. Später auch noch Timon Schmitz, der schließlich für den Ausgleich verantwortlich zeichnete: Eine Eickhoff-Flanke platzierte Schmitz zum 1:1 (76.) ins Netz. 

Bis dahin hatten sich beide Mannschaften ein offenes, bissiges Duell geliefert, mit Chancen auf beiden Seiten. „Ein Lob an Björn Mehnert“, vergaß Zimmermann nach Abpfiff auch seinen Vorgänger nicht. „Die Jungs sind wirklich fit. Wir haben alles reingehauen.“ Und das taten sie auch, selbst nach dem Rückstand schon nach einer halben Stunde, als Torwart Hester zwar gegen Stenzel zuerst zur Ecke klären konnte, aber Nils Winter den folgenden Standard per Kopf zum 1:0 versenkte.

„Wir waren mutiger als sonst“, hatte Bennet Eickhoff gespürt. „Und den Gegner früh attackiert.“ Das führte noch zu zwei starken Chancen für Holldack, der einmal am Torwart, einmal an der Latte scheiterte (10./ 72.), aber die Kleeblätter waren auch nicht ungefährlich, so traf Winter knapp nach seinem Führungstor ebenfalls nur das Gestänge (30.).

Ein Remis, auf dem sich wohl aufbauen lässt. „Wir waren leidenschaftlich, das wollte ich sehen“, so Zimmermann, der nun schon mit den Vorbereitungen auf den kommenden Mittwoch beginnen muss. Dann kommt Schalkes Talentschmiede nach Ahlen.

SOCIAL BOOKMARKS