RWM: Eine Trennung mit Geschmäckle
Bild: Inderlied
Dieses Bild wird es nicht mehr geben: Während Marvin Salzmann (h. v. l.), Abteilungsleiter Martin Niermann und Hendrik Eickel versuchen, mit RW Mastholte noch die Rettung zu packen, werden Dierk Meincke (v. v. l.) und Daniel Horstschäfer nicht mehr auf der Trainerbank Platz nehmen.
Bild: Inderlied

Auch im Gespräch am Montag war Meincke noch davon überzeugt, dass mit ihm und seinem Assistenten Daniel Horstschäfer an der Seite der Klassenerhalt noch realistisch gewesen wäre. Gegen das Team oder die Macher seines früheren Clubs nachkarten wollte er allerdings nicht. Dabei hätte Dierk Meincke durchaus plausible Gründe, enttäuscht oder gar wütend zu sein: Keine zwei Wochen, bevor der RWM-Vorstand die Reißleine zog, wurde noch mit ihm um ein Jahr verlängert. Selbst im Falle eines Abstiegs in die Bezirksliga sollte der Wiederaufbau gemeinsam angegangen werden. „Wir hatten vertrauensvolle Gespräche und waren uns einig“, so der Trainer. Dann sagt er: „Ich mache den handelnden Personen keinen Vorwurf. Sie können am wenigsten dafür.“

„Viele Gespräche geführt“

Mastholtes Fußball-Geschäftsführer Jürgen Schlepphorst bestätigte am Montag die Verlängerung mit Meincke, erläuterte jedoch auch nochmals die Gründe, die dann doch zur Trennung führten: „Nach der Niederlage in Holsen haben wir viele Gespräche geführt. Dabei haben wir festgestellt, dass die Mannschaft nicht mehr hinter dem Trainer stand“, so Schlepphorst, der dann noch ausdrücklich betonte: „Und zwar nahezu die gesamte Mannschaft.“ Deshalb sei der Schritt, Dierk Meincke von seinen Aufgaben zu entbinden, unausweichlich gewesen.

Nachfolger steht noch nicht fest

Dass es kein allzu gutes Licht auf RW Mastholte wirft, erst mit einem Trainer zu verlängern, um ihn wenig später doch zu beurlauben, ist Schlepphorst allerdings bewusst. „Den Schuh müssen wir uns anziehen. Aber das Bild, das wir zum Zeitpunkt der Verlängerung hatten, war ein falsches. Das hätten wir vorher bemerken sollen.“ Ein Nachfolger für Meincke steht bis dato noch nicht fest, auch gegen Rietberg am Donnerstag sollen Martin Niermann, Marvin Salzmann und Jan Henke das Team betreuen. „Wir haben eine Liste mit Kandidaten, die sondieren wir jetzt“, so Schlepphorst.

SOCIAL BOOKMARKS