RWM und Victoria senden Lebenszeichen
Bild: Nieländer
Geschlossenheit demonstrierte das Team vom TSV Victoria Clarholz (v. l.) Turgay Dundar, Ugur Gözsüz, Martin Wellmeyer und Marc Rustige mit dem 2:0-Sieg gegen Vreden.
Bild: Nieländer

Rechnerisch kam Mastholtes Sieg einem kleinen Befreiungsschlag aus der unmittelbaren Abstiegszone gleich. Mit Blick auf den Spielverlauf bleibt aber festzuhalten, dass sich das Team von Trainer Dirk Sellemerten nach einer konzentrierten ersten Halbzeit mit einem komfortablen 2:0-Vorsprung im zweiten Durchgang plötzlich wackelig und anfällig präsentierte. Die Quittung servierten die Maaslinger Gäste mit einer Daueroffensive und dem Anschlusstor in der 86. Spielminute. Jochen Timmerkamp (18.) und Tobias Edler (20.) hatten zuvor für RWM getroffen.

Torwart stellt sich in den Dienst der Mannschaft

Wie wichtig Torwart Jonathan Mellwig für Victoria Clarholz ist, unterstrich der Mann zwischen den Pfosten in diesem Spiel. Obwohl noch nicht komplett von einer Leistenbandzerrung genesen, stellte sich der Ur-Clarholzer in diesem Schlüsselspiel zur Verfügung und trug seinen Teil zum wichtigen Erfolg gegen Vreden bei. „Wir sind alle froh, dass Jonathan gespielt hat“, atmete TSV-Pressesprecher Marc Borgmann nach dem Spiel auf. Mit mehreren Paraden hatte Mellwig zuvor Gegentore verhindert. Das 1:0 für die Victoria erzielte Ugur Gözsüz in der 23. Minute. In der 62. Minute manifestierte Martin Wellmeyer den überlebenswichtigen Sieg.

Die Analysen zu den Partien der Fußball-Westfalenligisten RW Mastholte und Victoria Clarholz sowie weitere Reaktionen lesen Sie am Montag in der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS