Radsport-Titelkämpfe zum Jubiläum
Bild: Bertram
Für sie geht es (noch) nicht um Meisterehren, sondern ausschließlich um den Spaß an der Bewegung. Die KiTa St. Lambertus wird beim traditionellen Laufradrennen an den Start gehen.  
Bild: Bertram

Es ist in den vergangenen Jahren Tradition geworden, dass das Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen der Ahlener Radsportfreunde an der Zeche Westfalen beginnt. Kurz nachdem die Geschäftsführung des 1967 gegründeten Vereins die Zusage zu den diesjährigen NRW-Landesverbandsmeisterschaften im Briefkasten hatte, war allerdings klar: „für diese spezielle Austragung des Rennens organisieren wir einen speziellen Rundkurs“.

Zum ersten Mal richtet der Verein die wichtigsten Radsportmeisterschaften in Nordrhein-Westfalen aus. Ein attraktiver, schneller Rundkurs im Norden Dolbergs, der auch einige Steigungsprozente aufweist, soll das Rennen für Sportler und Zuschauer gleichsam spannend machen und frühzeitig die Spreu vom Weizen trennen, wenn es um den begehrten Landesmeistertitel geht.

Wenn der erste Startschuss am Sonntag, 7. Mai, um 9.30 Uhr fällt, werden sich mehr als 300 Fahrer in insgesamt fünf Rennen mit zehn Titelkämpfen auf den 4,7 Kilometer langen Rundkurs mit Start und Ziel auf dem Dillweg begeben, der je nach Rennklasse unterschiedlich oft zu absolvieren ist. Über die Twieluchtstraße geht es für die Radsportler gleich direkt hinauf zum Halberg, der mit seinen acht Steigungsprozenten und 30 Höhenmetern deutlich macht, dass es die Fahrer an diesem Tag nicht leicht haben werden im vermeintlich so flachen Münsterland. Auf einer kurzen, aber temporeichen Abfahrt über die Straße Im Holt und die Lambertistraße erreichen die Teilnehmer danach wieder die 250 Meter lange Start-Zielgerade auf dem Dillweg, wo sich entscheiden wird, ob die neuen NRW-Meister im knappen Foto-Finish oder als Solisten ihrem Sieg entgegenfahren.

Deutsche Meister und WM-Größen am Start

Mit der Bielefelderin Mieke Kröger vom Canyon-SRAM Team, die im Frauenrennen an den Start geht, und dem Unnaer Lucas Liß aus dem Team rad-net Rose, der in der Elite-Männer-Klasse um den Titel kämpft, haben die Radsportfreunde schon jetzt die amtierende Deutsche Straßenmeisterin und den amtierenden Deutschen Meister in der Mannschaftsverfolgung auf der Bahn in ihren Meldelisten vermerkt.

Doch nicht nur das: als ehemalige Weltmeisterin in der U23-Klasse auf der Straße und zweifache U23-Europameisterin im Einzelzeitfahren bietet die 23-Jährige Frauenradsport auf Weltklasse-Niveau. Die Auszeichnung Weltmeister kommt auch dem 25-jährigen Lucas Liß zu. Im Jahr 2015 sicherte sich der Sohn des ehemaligen polnischen Olympiamedaillengewinners Lucjan Liß bei den Bahn-Weltmeisterschaften in der Nähe von Paris das goldene Edelmetall.

Aufgemischt wird das Fahrerfeld in Dolberg zudem von regionalen Spitzenfahrern. Mit Aaron Grosser aus Hamm und Alexander Nordhoff aus Beckum, die wie Liß ebenfalls im Rennen der Männer um 15.15 Uhr starten, finden sich weitere starke Akteure, die im vergangenen Jahr mit zahlreichen Siegen in ganz Deutschland erfolgreich waren und sich auf die Unterstützung der Region freuen.

Mit einer besonderen Tradition des Lambert-Gombert-Gedächtnisrennens, das etwa gegen 18 Uhr zu Ende sein wird, wollen die Radsportfreunde Ahlen auch mit verändertem Austragungsort nicht brechen – dem Laufradrennen für die Ahlener Kindergartenkinder, das nicht nur bei den Allerkleinsten, sondern auch den größten Fans der Kleinen jährlich auf große Begeisterung stößt. Es findet sich auch in diesem Jahr in Dolberg im Programm der Veranstalter.

Für große Spannung und Abwechslung ist also gesorgt. Mit kräftiger Unterstützung der Anwohner freuen sich die Radsportfreunde schon heute auf ein gelungenes NRW-Radsportfest.

SOCIAL BOOKMARKS