Radsportler trotzen Wind und Wetter
Startbereit für die sechste Country Touren Fahrt des RSV Gütersloh Anfang Januar kommenden Jahres sind bereits jetzt (v. l.) Axel Bohnensteffen, Christian Spratte und Steffen Gommen.

 „Wir bieten in ganz NRW die erste CTF im neuen Jahr an“, hofft Christian Spratte, Breitensportfachwart beim RSV, deshalb auf zahlreiche Teilnehmer. „Die kommen sogar aus Osnabrück und Aachen zu uns“, hat Vorstandsmitglied Axel Bohnensteffen im Laufe der Jahre festgestellt.

Mit den 230 Startern des vergangenen Jahres zeigten sich die beiden Organisatoren nicht so ganz zufrieden. „Das lag wohl auch am Schneewetter“, ist Spratte heute noch überzeugt.

Da sich die vergangenen fünf Ausgaben bewährt haben, hat der RSV Gütersloh keine Veranlassung, für die sechste Veranstaltung große Veränderungen vorzunehmen. Soll heißen: Der Start kann zwischen 10 und 11.30 Uhr ab der Hauptschule Nord, Ahornallee, erfolgen. Angeboten werden Strecken auf nicht-öffentlichen Straßen und Wege mit 26, 40 und 55 Kilometer Länge, die mit rund 500 Hinweisschildern versehen werden. Unterwegs wird Steffen Gommen von Radsport Schiffner einen Pannenservice anbieten, an zwei Verpflegungsstationen können sich die Teilnehmer stärken.

„Alle Genehmigungen seitens der Behörden liegen bereits vor“, berichtet Spratte von einer „positiven Ausnahmesituation im Kreis“.

Zur Vorbereitung bietet der RSV bereits am Samstag, 2. Dezember, 13 Uhr, ab der Hauptschule Nord einen Anfängerkursus an. Zudem stehen am 9. und 16. Dezember zwei längere Ausfahrten (13 Uhr, Hauptschule Nord) auf dem Programm.

„Mit den beiden Breitensportveranstaltungen RTF und CTF sowie unserer Rennsportveranstaltung City-Nacht sind wir gut aufgestellt“, sagt Bohnensteffen und verweist nicht ohne Stolz darauf, dass auch alle interessierten Vereinsmitglieder an der CTF teilnehmen können, denn: „Es haben sich genug freiwillige Helfer gemeldet.“

SOCIAL BOOKMARKS