Ralf Wetzstein setzt auf Tempo-Fußball
Bild: Brandt
Ostenfeldes neuer Coach Ralf Wetzstein mit den Zugängen Sevket Büyükbas, Stephan Ette und Daniel Tietz (v.l.).
Bild: Brandt

Hofene schaffte in nur zwei Spielzeiten den Durchmarsch von der C- in die A-Liga, wo der TSV in der Vorsaison einen guten siebten Platz belegte. Ein schweres Erbe, könnte man meinen. Doch der neue Coach stellt sich der Herausforderung gern. „Ich möchte die Mannschaft in der Klasse weiter etablieren, die Spielphilosophie von Hofene, die für schnellen Fußball stand, fortsetzen und ausbauen“, machte Wetzstein beim offiziellen Trainingsauftakt deutlich.

Im Fußballkreis Warendorf noch ein unbeschriebenes Blatt, kann Wetzstein, der gebürtig aus Wesel im Rheinland stammt, diverse Erfolge in anderen Teilen Deutschlands auf die Fahnen schreiben. So führte er einst die SpVgg Landshut als Spielertrainer in die Verbandsliga und trainierte zuletzt die Frauenmannschaft des SV Rees in der Niederrheinliga.

Nicht nur auf der Bank, auch am Kader des TSV hat sich einiges getan. Mit Alexander Deitert (Victoria Clarholz) und Georg Hoss (Studium) verließen zwei der stärksten Mittelfeldspieler der Liga den Verein. Routinier Robert Grzona beendete seine Laufbahn. Dafür wechselten Daniel Tietz (SV Neubeckum), Stefan Ette (SuS Ennigerloh II) und Sevket Büyükbas (Spielertrainer Germania Stromberg) nach Ostenfelde. Letzterer wird als spielender Co-Trainer fungieren. Inwieweit die aufgerückten A-Junioren dem Kader angehören werden, ist laut Abteilungsvorsitzenden Heinz Uthmann unklar.

SOCIAL BOOKMARKS