Reiter mit Frühstart in die Saison
Bild: Hartwig
Markus Scharmann, Erster Vorsitzender des gastgebenden Vereins, war auch selbst beim vereinseigenen Late-Entry-Turnier aktiv und mehrfach platziert.
Bild: Hartwig

Davon zeugte unter anderem eine rund 90-prozentige Startererfüllung der etwa 350 Nennungen. Als wertvoll erwies sich der im vergangenen Jahr neu angelegte Springplatz des Vereins. Allerdings wurde dort nicht geritten, sondern es fanden Anhänger und Zugfahrzeuge einen festen Untergrund, der auf den umliegenden Wiesen aufgrund der extremen Regenfälle der Tage zuvor nicht gegeben war.

Den Anfang machten die jüngsten Teilnehmer in einem Stilspringen der Klasse E. Dies sicherte sich Celine Nees vom RFV Rinkerode, die mit D´Artagnan die Wertnote 8,0 erhielt. Damit musste sich Eva-Katharina Lüth (RFV Milte-Sassenberg), die mit ihrem Pony Colorado eine der jüngsten Teilnehmerinnen war und unmittelbar zuvor mit der Note 7,8 die Führung übernommen hatte, mit Platz zwei in der Endabrechnung begnügen.

Gingen im ersten A-Springe die Siege in den Abteilungen an auswärtige Reiter, konnte sich Markus Scharmann, Erster Vorsitzender des RFV Vornholz, auf seiner Stute Coquelle über Platz zwei in der zweiten Abteilung freuen. Platz drei der ersten Abteilung des L-Springens holte sich die U25-Kreismeisterin des Vorjahres Carolin Franzke (RFV Milte-Sassenberg) mit Cap de Villa. Die Verteilung der Spitzenplätze in der zweiten Abteilung blieb komplett in der Hand der Reiter des Kreises Warendorf. Hinter dem Sieger Reinhard Lütke-Harmann (RV Albersloh) mit Coriba gingen die Plätze zwei und drei an Jana Schumacher (RFV Milte-Sassenberg) mit Santiago de Cuba und Lars Berkemeier (RV Albersloh) mit Litessa, der von den Ponys auf die Großpferde umgestiegen ist.

Im abschließenden M-Springen auf Ein-Sterne-Niveau führte kein Weg an Martin Fink vom RFV Milte-Sassenberg vorbei. Zwar musste der Westfalenmeister von 2017 früh in den Parcours, aber mit seiner neunjährigen Hannoveraner-Stute Baloubea ritt er in 50,53 Sekunden eine so schnelle Nullrunde, dass keiner seiner 30 Mitbewerber ihn übertreffen konnte. Am dichtesten dran war noch Ann-Katrin Dettmer aus Porta Westfalica. Dennis Lilienbecker (RFV Warendorf) mit Linto belegte Platz drei. Lütke-Harmann mit Stella BS wurde Vieter vor Rene Sontag (RV Geisterholz) mit Daikiri.

SOCIAL BOOKMARKS