Rekordjahr: 298 Teilnehmer laufen 20 915 Kilometer
Serientäter: Die erfolgreichsten Winterläufer wurden bei der Abschlussveranstaltung geehrt.

 „Ich bin total zufrieden. Wir hatten bei jedem der 18 Termine zwischen 180 und 200 Teilnehmer. Und da nicht alle Läufer ihre Stempelkarte abgegeben haben, ist der Wert der gelaufenen Kilometer noch höher“, sagte LGM-Chef Rainer Strototte auf der Abschlussfeier bei Kaffee und Kuchen in der Marienfelder Grundschule. „Wir hatten diesmal auch Glück mit dem Wetter. Wir sind bei Sonnenschein gestartet und haben mit Sonnenschein aufgehört. Nass geworden sind wir nur zweimal“, so Strototte.

Für den Erfolg des „Lauf-Klassikers“ nennt der LGM-Vorläufer viele Gründe: „Die Serie hat sich etabliert. Läufer und Walker kommen aus dem ganzen Kreisgebiet, der eine motiviert den anderen, es bilden sich Fahrgemeinschaften. Ganz wichtig ist auch, dass es eine reine Breitensportveranstaltung ohne Wettkampf-Charakter ist“, zählt Strototte auf. Den Wunsch zahlreicher Teilnehmer, die Serie um einen Monat zu verlängern, erteilte der LGM-Chef aber eine Absage: „In der kommenden Woche startet mit dem Langenberger Volkslauf die Wettkampfzeit, dazu müssen wir keine Konkurrenzveranstaltung sein.“

Ein besonderer Dank ging an Ralf Wiedenlübbert, Willi Wittwer (beide Tee), Mechthild Tiekmann (Plätzchen) und Susanne Schopf-Birwe (Organisation). Die meisten Kilometer sammelte Triathlet Jürgen Hermelbracht (TriSpeed Marienfeld). Mit 542 km verfehlte der 49-Jährige sein selbst gestecktes Ziel von 555,5 km zwar knapp, war aber zufrieden. „Am vorletzten Termin war ich krank und bin nur etwas gewalkt. Das habe ich trotz eines 35-km-Laufs am letzten Tag nicht mehr reinholen können“, sagte der Harsewinkeler, der in diesem Jahr in Roth seine Ironman-Premiere gibt.

Auf den zweiten Platz lief mit 444 km der mehrfache Sieger Werner Goldkuhle (Craemer Fun Runner). „Ich war verletzt und konnte dreimal nicht starten. Der Start beim Two-Ocean-Marathon in zwei Wochen in Südafrika ist mir wichtiger“, begründete der 55-jährige Seriensieger und mit 870 km auch Rekordhalter seine Zurückhaltung bei seiner 22. Teilnahme. Auf den Platz drei lief Matthias Feige (400 km), der auf 26 Teilnahmen zurückblicken kann.

Bei den Frauen hatte Sarah Rühe (LG Marienfeld) die größte Ausdauer. Mit 270 km gewann die Marienfelderin vor ihren Vereinskollegin Bibi Korte (205 km) und Karin Tophinke (170 km).

SOCIAL BOOKMARKS