Roland sieht rosarot gegen Königsblau
„Engagiert und taktisch stark“: Roland, hier mit Lars Remmert, bekam viel Lob vom Schalker Gegner nach dem 0:1 im Testspiel in Gelsenkirchen. 

 „Wir haben gegen eine sehr engagierte, taktisch starke Oberliga-Mannschaft gespielt“, so der Jugendcoach der Knappen. Auch Rolands Trainer Ismail Atalan sah gegen Königsblau rosarot: „Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, waren in der ersten Hälfte überlegen und hatten gute Chancen.“ Die jungen Schalker wurden hauptsächlich nach Konterangriffen gefährlich, da Roland in der neuen 4-4-2-Grundordnung gut stand. „Wir haben es ausprobiert, und die Jungs haben das gut gemacht. Wir haben die Löcher gut gestopft. Das System ist eine echte Alternative“, freute sich Atalan.

Ebenfalls gefreut haben den Trainer seine Neulinge. Felix Frank machte auf dem linken Flügel eine sehr gute Figur und gefiel dem Übungsleiter sehr gut. „Er hat viel Alarm gemacht“, sagte Atalan. Den Alarm der Schalker größtenteils verhindert hat der neue Innenverteidiger Erdal Kaleoglu, der in der Innenverteidigung spielte.

 „Er hat bewiesen, wie wichtig er sein kann. Er hat Stabilität gebracht.“ Noch etwas mehr Zeit brauchen Stürmer Joseph Laumann und Rechtsverteidiger Marko Wahle, da sie zuletzt wenig gespielt haben. Sie hinterließen aber ebenfalls einen positiven Eindruck, wie Sommerneuzugang Philipp Sandhowe. Der Torwart, der nach langer Verletzung sein Debüt auf dem Großfeld gab, hielt in der ersten Hälfte seinen Kasten sauber und räumte dann seinen Platz für Jungspund Melvin MacCarthy.

Am Samstag um 15 Uhr spielt der SCR zu Hause gegen Grün-Weiß Nottuln. „Da werden wir die Spieler alle auf ihren stärksten Positionen spielen lassen und weniger ausprobieren“, kündigte Atalan an, dass es nun ernst wird, bevor es am 10. Februar beim TuS Ennepetal in die Rückrunde geht.

SOCIAL BOOKMARKS