Roland startet perfekt in neue Saison
Jo Laumann (l.) kann es immer noch. Rolands Torjäger markierte das 3:0.

„Da gibt es vielleicht Experten, die denken, dass es dann von selbst geht.“ Nein, es ist kein Vorwurf an seine Mannschaft, die an diesem Sonntag alles richtig machte, was sie richtig machen konnte, keine Torchance der hoch gehandelten Gastgeber zuließ. „Aber auch heute kann das Spiel durch einen Standard kippen“, relativierte Atalan und drückte direkt am ersten Spieltag auf die Euphoriebremse.

Als Grund für den perfekten Start in die neue Spielzeit nannte Atalan die gute Laune in seiner Mannschaft. „Bei den elf auf dem Platz, den sieben auf der Bank und uns Trainern herrscht eine gute Stimmung, wir setzen auf kurze Kommunikation, um die Sachen direkt zu klären“, führte der Trainer aus. „Wir verstecken uns nicht und haben Vertrauen zueinander.“

Das zeigte sich auch auf dem Platz, die Roländer scheuten sich nicht, auch Mitspieler in schwierigen Lagen anzuspielen, und war dadurch, auch mit Wortführer Erdal Kaleoglu aus der Innenverteidigung heraus, die spielbestimmende Mannschaft am Neuenkirchener Haarweg. „Ich kann zufrieden sein“, sagte Atalan. „Wir haben sehr gut gespielt und uns sehr gut organisiert.“ So ging Roland keineswegs unverdient mit 1:0 durch Sommerzugang Semih Daglar in Führung (40.). In Halbzeit zwei legte der Ex-Münsteraner sogar noch einen drauf (71.), beim 3:0 durch Jo Laumann hätte er sein drittes Tor erzielen können, legte allerdings kollegial ab.

„Er hat ein sehr gutes Spiel gemacht, wie die gesamte Mannschaft“, stellte Atalan ihm und dem Team ein Lob aus. „Ich habe heute gesehen, zu was wir fähig sein können, wenn alle konzentriert sind und wollen.“ Es klingt wie eine Drohung, für Tage, an denen Roland nicht alles abruft. Atalans Sorge, dass das 4-3-3-System im Ligaalltag nicht funktioniert, hat sich mit diesem guten Spiel zum Auftaktsieg auch erledigt – zum Glück für den SC.

SOCIAL BOOKMARKS