Rot-Weiß Ahlen klar formverbessert
Foto: Wegener
Geht doch: Andreas Zimmermann durfte mit dem Auftritt seines Teams in Rhynern zufrieden sein.
Foto: Wegener

„Wir sind jetzt halt auch wieder ein paar Tage weiter“, sagte RW-Trainer Zimmermann – und bezog sich damit noch einmal auf das 4:4 von Freckenhorst, wo sein Team in der zweiten Hälfte mit müden Beinen und Köpfen zu kämpfen hatte.

Am Mittwoch aber war Ahlen hellwach – und Zimmermann anschließend zufrieden: „Wir waren da, wir waren wach, wir waren beweglich.“ Nur einen kleinen Kritikpunkt gab es: „Bei Standards haben wir noch zu viele Chancen zugelassen, das hat mir nicht so gut gefallen“, so der Trainer. Doch das hatte auch etwas Gutes: Denn bei diesen Szenen konnte der neue Torwart Martin Velichkov seine Qualitäten unter Beweis stellen. Und das tat er. Zimmermann lobte: „Er hat dreimal richtig gut gehalten.“

„Richtig schön reingezirkelt“

Bereits nach 13 Minuten traf Stürmer Gianluca Marzullo zum 1:0, kurz vor der Pause legte Sebastian Mai nach. Das 3:0 erzielte Romario Wiesweg in der 48. Minute, ehe Patrik Twardzik per direktem Freistoß den Schlusspunkt setzte.

„Den hat er richtig schön reingezirkelt“, ist Zimmermann froh über seine neue Waffe bei eigenen Standards. Er fügte hinzu: „Aber auch die anderen Tore haben wir gut rausgespielt.“ Das klang am Samstag noch ganz anders.

SOCIAL BOOKMARKS