Rottmann holt Preis der Stadt Warendorf
Bild: Mense
Der 27-jährige Alexander Rottmann vom RV Vornholz siegte auf Cadeau im M*-Springen um den Preis der Stadt Warendorf.
Bild: Mense

Nur sechs Hundertstel-Sekunden langsamer war Holger Ronne vom RV Telgte-Lauheide im Sattel des 13-jährigen Gralshüter-Sohnes Graf Schulte. Der steht im Besitz des Vorsitzenden des RV Milte-Sassenberg Clemens Brüggemann. Der Turnierleiter verfolgte auf dem Richterturm gespannt die Stechrunde seines Pferdes.

Dritter wurde in 38,01 Sekunden Vorjahressieger Hans-Thorben Rüder (Greven) auf Claudius. Holger Ronne platzierte sein zweites Pferd Picador an vierter Stelle vor Monique Bettin mit Lil’Kim und dem Warendorfer Andreas Ostholt mit seiner Vielseitigkeitsstute Pennsylvania. Der Sportsoldat war sehr zufrieden mit den drei Nullrunden seiner 13-jährigen Stute in L- und M-Springen. In Bialy Bor (Polen) hatte sie im Parcours der internationalen langen Drei-Sterne-Prüfung in Führung liegend verweigert. Sieger Alexander Rottmann wurde mit einem Abwurf im Stechen Siebter auf Chicago.

Bürgermeister Jochen Walter überreichte den Ehrenpreis und gratulierte allen Platzierten. Sieben von 23 Paaren hatten sich im M*-Parcours von Eckhard Hilker fürs Stechen qualifiziert.

Das L-Springen zuvor hatte Monique Bettin (Ostönnen) auf Lil’Kim vor Holger Ronne mit Picador gewonnen. Im A**-Springen feierte die für den RV Verl startende Schwedin Anna Martensson einen Doppelsieg mit Level Seven und Enare. Das A-Stilspringen sicherte sich mit 7,8 Astrid Zurwieden vom RV Katzheide auf Felina. In der Springpferde-L lieferte Alexandra Lüth vom RV Milte-Sassenberg auf Charly das Bestergebnis mit 7,6 und die Springpferdeprüfung gewann der Bulgare Valentin Valkov vom RV Versmold auf Loretta mit 7,7. Gleich bei ihrem ersten Turnierstart feierte die fünfjährige Lotta Plaas ihren ersten Sieg in der Führzügelklasse.

SOCIAL BOOKMARKS