SC Roland kauft gern in Ahlen ein
„Komm doch einfach mit“: Temel Hop (vorn) wird Bernhard Venker auf dem Weg von Ahlen nach Roland begleiten. Auch Nico Niemeier (r.) verlässt Ahlen bekanntlich.

 Der 26-Jährige spielte kürzlich noch für RW Ahlen, ging aber auch schon für den FC Gütersloh, Arminia Bielefeld II und den SC Wiedenbrück auf Punktejagd. Aus der A-Jugend RW Ahlens kommt zudem Sanel Hamidovic an die Vorhelmer Straße. Der junge Mittelfeldspieler soll in Roland das normale Training mit der ersten Mannschaft absolvieren und seine Chance erhalten, sich für den Oberliga-Kader zu empfehlen.

„Mit ihm ist aber wie übrigens mit allen Spielern abgesprochen, dass sie im Falle eines Falles auch für die zweite Mannschaft spielen müssen. Die Zweite soll in der neuen Saison aufsteigen, muss es aber nicht“, erklärte Rolands Sportlicher Leiter Manfred Westerbeck.

 Das gilt sicherlich auch für Richard Beil, der zuvor für den benachbarten Landesligisten Beckumer SV in der Innenverteidigung die Abwehr stabilisierte. Der 19-Jährige hat aber sicherlich auch das Zeug, mittelfristig in der Ersten Fuß zu fassen und die vakante Position von Michel Eising einzunehmen. Eising liegen nach eigener Aussage mehrere Angebote von Regionalligisten vor. Er wird Roland ebenso verlassen wie Rechtsverteidiger Miguel Dotor-Ledo und der defensive Mittelfeldspieler Samet Akyüz.

Pjer Radojcic, 21 Jahre jung und bislang für RW Essen II in der Oberliga Niederrhein aktiv, soll den scheidenden Linksfuß Felix Frank auf der linken Seite ersetzen. Radojcic ist Bosnier und hat ebenso wie Frank einen starken linken Fuß. Er kann sowohl offensiv als auch defensiv eingesetzt werden.

Noch nicht vollends geklärt ist die Situation der Debowiak-Brüder. Der jüngere der beiden, Pascal, wird eventuell ein Studium in den USA aufnehmen und wäre damit ein weiterer Abgang. Mit Christoph stehen noch Gespräche bevor. Der häufig verletzte Marco Wahle ist hingegen Sportinvalide und wird daher nicht mehr spielen können. Ob und wann Ralph Jonca wieder fit wird, muss man abwarten.

SOCIAL BOOKMARKS