SC Verl besteht Härtetest gegen Osnabrück
Archivbild: jed
Torjäger Zlatko Janjic (l.) brachte den SC Verl im Testspiel gegen den Zweitligisten VfL Osnabrück mit 1:0 in Führung, am Ende setzte sich der Sportclub mit 3:2 gegen den VfL durch.
Archivbild: jed

Da der Platz am Hotel Klosterpforte in Marienfeld gesperrt war, war die nicht-öffentliche Begegnung kurzerhand ins Münsterland verlegt worden.

 Zlatko Janjic (17.) und Jan Schöppner (33.) brachten den Sportclub mit 2:0 in Führung, bevor das Team von Daniel Thioune durch die Treffer von Benjamin Girth (57.) und Ulrich Taffertshoffer (62.) zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich kam. In der Schlussphase erzielte Anton Heinz den 3:2-Siegtreffer für die Ostwestfalen, die damit nach den Niederlagen gegen Oberligist Meinerzhagen und Drittligist Preußen Münster den ersten Sieg in der Vorbereitung feierten.

 „Rund zehn Minuten brauchten wir, um uns zu sammeln, aber dann hat die Mannschaft einen richtig guten Fußball gespielt, der stark an die prima Vorstellungen der Hinrunde erinnerte“, erkannte Verls Vorsitzender Raimund Bertels einen klaren Aufwärtstrend im Team.

Wenngleich ihn die Gegentor ärgerten, denn: „Am Abwehrverhalten muss in den kommenden Trainingseinheiten gearbeitet werden, da muss konzentrierter zu Werke gegangen werden. Und auch die Effektivität beim Abschluss ist ausbaufähig. Denn der Sieg hätte sogar etwas höher ausfallen können“, urteilte Bertels.

Einen guten Eindruck hat Neuzugang Patrick Schikoswki hinterlassen, der fast 90 Minuten auf dem Platz stand. Ansonsten wechselte Trainer Capretti mit zunehmender Spieldauer durch, um möglichst vielen Akteuren Einsatzzeiten zu geben.

Zum Abschluss der Wintervorbereitung steht am Samstag der Test gegen den ambitionierten Niederrhein-Oberligisten SV Straelen an. Die Partie ist für 12 Uhr in der Rhedaer Tönnies-Arena angesetzt, „aber wir suchen noch einen Rasenplatz“, sagt Raimund Bertels.

SOCIAL BOOKMARKS