SC Verl im eigenen Stadion ausgekontert
Andreas Golombek kassierte mit dem SC Verl eine 1:3-Niederlage gegen Alemannia Aachen.

Beiden Mannschaften war anzumerken, dass der Klassenerhalt mittlerweile kein Thema mehr ist, selbst wenn der SC Wiedenbrück mit Blick auf die Tordifferenz vielleicht noch die U21 des 1. FC Köln im Auge behalten sollte.

Beim SC Verl rückte Berkay Yilmaz in den Mittelpunkt des Interesses. Da mit Sebastian Lange, Jonathan Mellwig und Robin Brüseke gleich alle drei für die Regionalliga nominierten Torleute verletzt ausfielen, meldete der Sportclub kurzfristig den in der A-Jugend-Westfalenliga spielenden Yilmaz nach. Und auch wenn er bei seiner Regionalligapremiere gleich drei Mal hinter sich greifen musste, lieferte Yilmaz keine schlechte Partie ab. „Der erste Gegentreffer fiel nach einem Standard, dann haben wir uns zweifach auskontern lassen. Und stets haben Berkay seine Vorderleute im Stich gelassen“, nahm SCV-Trainer Andreas Golombek seine Nummer vier in Schutz. So köpfte Gödde völlig unbedrängt nach einem Eckstoß das 1:0 für die Kaiserstädter (10.), Graudenz (53.) und Propheter (58.) machten den Deckel drauf, ehe Verls Routinier Robert Mainka noch den 1:3-Ehrentreffer erzielte (72.). „Unser Ziel 50 Punkte ist aber immer noch möglich“, blickt Golombek erwartungsvoll den beiden letzten Spielen gegen Schalkes U23 und RW Oberhausen entgegen.

Unzufrieden mit der Vorstellung seiner Schützlinge war hingegen SC Wiedenbrücks Trainer Alfons Beckstedde. „Wattenscheid hat unsere Fehler konsequent ausgenutzt und ist letztendlich als verdienter Sieger vom Platz gegangen. Wir hatten einfach zu viele Spieler, die auf dem Platz keine Leistung gebracht haben, sondern nur hinterher unter der Dusche. Das ist eine Mentalitätssache, ob man die Spiele bis zum Ende durchspielt, da haben mich einige maßlos enttäuscht“, schimpfte Beckstedde, dessen Team rund eine Stunde gut mithielt im Lohrheidestadion. Doch nach dem 0:1 von Nico Buckmeier (71.) kam nichts mehr von den Emsstädtern, die sich folgerichtig noch das 0:2 durch Manuel Glowacz fingen.

SOCIAL BOOKMARKS