SC Verl meldet sich an Tabellenspitze zurück
Bild: Dünhölter
Eine prima Trotzreaktion haben Matthias Haeder (r.) und der SC Verl gestern Abend auf die jüngste Niederlage gezeigt und die U21 des 1. FC Köln mit 2:1 besiegt. Damit kehrte der Sportclub zunächst einmal wieder an die Tabellenspitze der Fußball-Regionalliga zurück.
Bild: Dünhölter

„Nach solch einem Spiel wie bei der 0:1-Niederlage in Homberg hat man die Befürchtung, dass sich daraus ein Negativlauf entwickelt. Aber die Mannschaft hat es prima abgeschüttelt“, freute sich Verls Vorsitzender Raimund Bertels über die Reaktion gestern Abend vor 1124 Zuschauern in der Sportclub-Arena: „Jetzt können wir entspannt verfolgen, wie unsere Konkurrenz am Samstag spielt.“

Mit einer Veränderung im Vergleich zum Homberg-Spiel startete Verl gegen Kölns Nachwuchs: Kapitän Julian Stöckner spielte vom Anpfiff weg, Yannick Langesberg nahm auf der Bank Platz. Es blieb nicht der einzige Unterschied, denn gegen die ambitionierten Gäste aus Köln präsentierte der Sportclub von der ersten Minute an den zuletzt vermissten Offensivdrang. Allerdings zogen sich die „kleinen Geißböcke“ auch nicht massiv in die Abwehr zurück, sondern suchten selber das Spiel, was Verl deutlich besser behagte.

Matthias Haeder brachte das Leder nach sieben Minuten aus kurzer Distanz nicht am Torwart vorbei, drei Minuten später verpasste Zlatko Janjic eine Yildirim-Hereingabe. Nach einer Viertelstunde durfte Verls Anhang jubeln: ein Zuspiel von Janjic drosch Aygün Yildirim aus halbrechter Position zum 1:0 ins linke untere Ecke.

Danach verflachte das Geschehen, um mit Wiederanpfiff erneut Fahrt aufzunehmen. Mit einer wunderbaren Direktabnahme nach einer abgewehrten Ecke traf Matthias Haeder zum 2:0 für die Hausherren.

Doch Verl musste noch einmal zittern, da die Abwehr nach einer Ecke den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, sondern Frederik Lach in die eigenen Maschen traf (78.). Aber mehr als einmal erwies sich SCV-Torwart Robin Brüseke als sicherer Rückhalt.

„Wir haben gut gegen den Ball gearbeitet und das 2:0 endlich mal nach einem Standard erzielt“, musste Verls Trainer Guerino Capretti nach dem elften Saisonsieg „erst einmal durchschnaufen“. Auch Torjäger Aygün Yildirim war zufrieden: „Die Niederlage gegen Homberg hat uns für heute gepusht. Aus zwei Halbchancen machen wir zwei Tore. Unser Sieg ist verdient.“

SOCIAL BOOKMARKS