SCR: Mit Tiki-Taka zu roter Furie werden
Bild: Rollié
Rolands neuer Co-Trainer Musemestre Bamba und sein Chef Ismail Atalan (v. l.) setzen auf Spielkunst und Kampf. Kürzlich begann an der Vorhelmer Straße die Vorbereitung.
Bild: Rollié

Beim Trainingsauftakt des heimischen Fußball-Oberligisten SC Roland bekräftigte Atalan während seiner kurzen Ansprache noch einmal, dass er ein bekennender Fan der iberischen Ballkünstler ist und sich das berühmt-berüchtigte Tiki-Taka auch für seine „furia roja“ (rote Furie) von der Vorhelmer Straße vorstellen könne.

Die Trikotfarbe passt ja schon ’mal, nun gilt es „nur“ noch, die elf neuen SCR-Kicker mitsamt des angestammten Kaders zumindest ansatzweise an die Spielweise der Iniesta & Co. heranzuführen. Das klingt verheißungsvoll und lässt auf eine mitreißende Saison in der neuen, attraktiven Oberliga hoffen.

Damit liegt Atalan sicherlich genau auf der Wellenlänge der anderen SC-Verantwortlichen um den Sportlichen Leiter Manfred Westerbeck und den Vorstand des Aufsteigers. Passenderweise machte der zweite Vorsitzende Frank Westerbeck in seiner Begrüßungsrede unmissverständlich klar, worauf es in Roland ankommt: auf Gemeinsinn. Ebenso wie bei Spaniens Nationaltrainer Vicente del Bosque ist die Mannschaft der Star.

Das fein kombinierende und gemeinsam kämpfende Kollektiv soll jedem Gegner das Leben schwer machen. Für selbstverliebte Alleinunterhalter und maulende Bankspieler ist in Roland weiterhin kein Platz.

Das hat auch in den vergangenen, äußerst erfolgreichen Jahren stets gut funktioniert und war ein Geheimnis für die rasante sportliche Entwicklung des SC Roland vom Kreisligisten zum Mitglied im erlauchten Kreis der Clubs, die nun in der fünfhöchsten deutschen Liga auf Punktejagd gehen.

Im Gegensatz zur Wahl des sportlichen Vorbildes ist die Roländer Zielsetzung für die neue Saison zurückhaltend. Der Aufsteiger strebt den Klassenerhalt an. Auf dem Weg dorthin hat der Club weitere Testspiele vereinbart. Am Dienstag, 17. Juli, tritt die Atalan-Elf ab 19.30 Uhr beim Westfalenligisten Haltern an. Genau eine Woche später gastiert der SCR ab 19 Uhr beim Westfalenliga-Neuling RW Mastholte. Am Samstag, 28. Juli, ab 15.30 Uhr folgt das Derby beim Landesligisten Beckumer SV.

SOCIAL BOOKMARKS