SCV-Trainer Golombek setzt auf gute Laune
Bild: Dünhölter
 SCV-Trainer Andreas Golombek (l) wirkt auch für SCV-Vorstand Raimund Bertels ansteckend.
Bild: Dünhölter

  Bei seinem Amtsantritt im Juni 2013 übernahm der Ex-Profi ein fast komplett von seinem Vorgänger Raimund Bertels zusammengestelltes Team. Während Golombek dem Kader somit keine eigene Handschrift verpassen konnte, holte er dies im Training dafür umso intensiver nach.

Verdienter Lohn der Mühen: 31 Punkte zur Winterpause, Tabellenplatz sieben. „Die Jungs sind in den vergangenen Wochen nicht nur cleverer, sondern auch galliger geworden“, umreißt der Trainer die positive Entwicklung des Kaders. Und macht dies unter anderem an Matthias Haeder deutlich: „Der spielt jetzt mit Lust und Laune.“

 Überhaupt die gute Laune – die ist eine besondere Stärke des Verler Trainers, der nie um einen flotten Spruch verlegen ist und seine Emotionen am Spielfeldrand stets auslebt. Eine Art, die die Mannschaft offensichtlich mitreißt. „Eine tolle junge Mannschaft, mit erfahrenen Spielern wie Rino Capretti oder Sascha Brinker“, schwärmt Golombek von seinem Team, dass sich auch gegen die deutlich finanzkräftigeren Teams der Liga wie Viktoria Köln oder SF Lotte mehr als achtbar geschlagen hat.

SOCIAL BOOKMARKS