SCW: Interesse, aber nur ohne Ablöse
Bild: Dünhölter
Hätte gerne noch einen Offensivmann im Kader, aber nicht um jeden Preis: Björn Mehnert, Trainer des SC Wiedenbrück.
Bild: Dünhölter

Laut eines Artikels der „Ruhr Nachrichten“ hat der SC Wiedenbrück Interesse an Stürmer Arif Et vom FC Brünninghausen, in der Fußball-Oberliga derzeit Tabellensechster. Dort hat der 25-Jährige, der in dieser Spielzeit bereits neun Tore erzielt hat, jedoch noch einen bis Sommer 2018 laufenden Vertrag. „Das ist ein interessanter Spieler mit Entwicklungspotenzial. Aber wir werden im Winter für einen Oberliga-Spieler keine Ablöse bezahlen“, erklärte Wiedenbrücks Trainer Björn Mehnert am Montag auf „Glocke“-Anfrage. Kontakt zwischen SCW und Et hat es bereits gegeben – das jedoch auf Initiative des Spielers und seines Beraters, wie Mehnert betonte. „Wenn Brünninghausen ihm die Möglichkeit gibt, höherklassig zu spielen, könnten wir uns vorstellen, uns an einen Tisch zu setzen“, erklärte Mehnert, der sich eine Alternative für seine Vorwärtsabteilung wünscht. Aber eben nicht um jeden Preis. „Zumal wir ihn ja im Sommer theoretisch auch ablösefrei bekommen könnten“, so Mehnert.

„Halten Augen und Ohren offen“

Obwohl es in der Hinrunde der Regionalliga so überraschend gut lief und der Club nach dem 19. Spieltag auf dem dritten Tabellenplatz steht, will sich der SC Wiedenbrück in der Winterpause offensiv verstärken. „Wir haben die Möglichkeit“, sagt Björn Mehnert. Dominik Jansen, beim SCW nach wie vor für den Bereich Scouting und Gegnerbeobachtung zuständig, erklärt: „Wir halten die Augen und Ohren offen, auch wenn es im Winter immer schwierig ist“ Dass der Bedarf durchaus vorhanden ist, unterstreicht Mehnert: „Wir haben in der Hinrunde gemerkt, dass wir sofort improvisieren müssen, wenn ein, zwei Spieler ausfallen.“ Er betont aber auch, dass ein Transfer nur infrage kommt, wenn ein Spieler seiner Mannschaft direkt weiterhilft.

SOCIAL BOOKMARKS