SCW-Spieler trifft auf Kölner Idole
Im Arm von FC-Urgestein Dirk Lottner: SCW-Spieler Moritz Kickermann als Zwölfjähriger bei einem Trainingsbesuch.

 Jetzt steht er „seinen“ Idolen erstmals auf dem grünen Rasen gegenüber. „Mein Vater hat mich mit seiner Begeisterung angesteckt“, sagt der 21-Jährige. Wilfried Kickermann, der seinen Sohn heute häufig zu Fußballspielen begleitet und selbst beim BSV Menden in der Verbandsliga gespielt hat, ist seit 1961 glühender Fan der Geißböcke.

„Sie spielten damals den besten Fußball“, erklärt Wilfried Kickermann die insofern logische Hinwendung zu den Kölnern, die zu dieser Zeit 1962 Deutscher Meister wurden, 1964 dann die Bundesliga-Meisterschaft feierten und 1968 den DFB-Pokal gewannen.

Moritz Kickermann würde gern häufiger, kann aber wegen der eigenen Karriere die Heimspiele der Kölner nur selten besuchen. Lediglich „zwei oder drei Spiele pro Saison“ verfolgt er live, aber als Fan ist er trotzdem „heiß“. Als der SCW am 1. Juli den Topclub für die erste Pokalrunde zugelost bekam, war Moritz Kickermann gerade im Urlaub in Griechenland. Der Vater war daheim und verfolgte die Auslosung am Bildschirm.

„Ein sehr emotionaler Moment“ sei das gewesen, als das Los in die Kamera gehalten wurde, sagte Wilfried Kickermann. Unvergessen ist bei den Kickermanns ein besonderer Besuch im Müngersdorfer Stadion. Moritz Kickermann spielte damals in der Mendener D-Jugend und hatte an einem vom Verein ausgeschriebenen Malwettbewerb teilgenommen. Kickermann hatte das Stadion gezeichnet und wurde später mit seinem Bild in der seit 1950 aufgelegten Stadionzeitung „Geißbock-Echo“ veröffentlicht.

Moritz Kickermann.
Das WDR-Fernsehen drehte daraufhin ein Interview mit Kickermann Junior in der Kölner Arena ab. Beim Training des FC an der Franz-Kremer-Straße posierte sogar der damalige Star des FC, Dirk Lottner, mit dem Zwölfjährigen Steppke fürs Foto im Stadionmagazin. Moritz Kickermann hatte sich dafür das rotweiße Köln-Trikot angezogen und schön den Fanschal umgebunden.

Diese Trikotage wird Kickermann am Sonntag natürlich nicht brauchen. Die erste Liebe gilt jetzt dem SC Wiedenbrück. Selbstverständlich hofft der 21-Jährige auf einen Einsatz, aber ob er damit rechnen darf? Da habe der Trainer noch keine Andeutungen gemacht, sagte Kickermann am Sonntag beim Radio-Gütersloh-Cup.

SOCIAL BOOKMARKS