SCW feiert Schützenfest, Verl spielt 1:1
Bild: Becker
Im letzten Saisonspiel feierte der SC Wiedenbrück, hier mit Lukas Krause (r.) am Ball, einen munteren 5:3-Sieg über den VfL Bochum II.
Bild: Becker

Tag des offenen Tores im Jahnstadion: Mit 5:3 (3:2) setzte sich Fußball-Regionalligist SC Wiedenbrück im letzten Meisterschaftsspiel gegen die Reserve des VfL Bochum durch. Beide Mannschaften vernachlässigten dabei die Defensive. Lohn der Offensivbemühungen: Mit seinen drei Treffern (13., 26, 70.) setzte sich Robert Mainka mit 18 Saisontoren die Krone des Regionalligatorjägers auf. Die übrigen Treffer für Wiedenbrück erzielten Michel Kniat (19.) und Kapitän Frederic Kollmeier mit einem sicher vewandelten Elfmeter zum 5:3-Endstand (85.).

Zehn Spieler aus dem aktuellen Kader hat der SCW vor Spielbeginn verabschiedet, darunter überraschend auch Kniat, der gerne an der Ems geblieben wäre. Dafür hat sich Dominik Jansen, bei dem die Zeichen vor Wochen noch ganz klar auf einen Abschied deuteten, für zwei weitere Jahre an den SC Wiedenbrück gebunden.

SC Verl verpasst letztes Ziel knapp 

50 Punkte wollte SC Verls Trainer Raimund Bertels mit einem Sieg über Eintracht Trier perfekt machen. Fast wäre es dazu am „grünen Tisch“ gekommen. Denn die Gäste steckten lange im Stau auf der Autobahn, erst mit 45 Minuten Verspätung wurde die Partie an der Verler Poststraße angepfiffen. Zwar brachte Matthias Haeder die Schwarz-Weißen nach einer Viertelstunde mit 1:0 in Führng, doch Trier glich noch vor der Pause durch einen umstrittenen Elfmeter durch Fahrudin Kuduzovic aus (44.). Dies war schon der Endstand, denn im zweiten Durchgang war bei beiden Teams die Luft raus. Zudem musste Verl die letzte halbe Stunde in Unterzahl spielen. David Lauretta verletzte sich am Knie, Bertels hatte zu diesem Zeitpunkts bereits dreimal gewechselt.

Sascha Brinker hat seinen Vertrag in Verl um zwei Jahre verlängert, auch David Lauretta bleibt an der Poststraße.

Flügellahme Adlerträger

Beim Meister und Drittliga-Aufsteiger Preußen Münster war am letzten Spieltag früh die Luft raus. Bereits in der vierten Minute gerieten die Adlerträger bei der Reserve des 1. FC Kaiserslautern im Fritz-Walter-Stadion in Rückstand. Ein Fernschuss der Gastgeber klatschte gegen die Querlatte, Patrick Freyer schob aus abseitsverdächtiger Position zum 1:0 für Kaiserslautern ein. Im zweiten Durchgang blockte zwar Münsters Mauer einen Freistoß von Nico Hammann ab, doch der setzte nach und erhöhte auf 2:0 (64.). Das 3:0 erzielte Enis Saiti per Kopf (71.).

Homburg steigt ab, Leverkusen gerettet

Neben dem DSC Arminia Bielefeld II betreten auch Fortuna Düsseldorf II und der FC Homburg den Fahrstuhl nach unten in Richtung fünfte Liga. Gerettet hat sich hingegen am letzten Spieltag Bayer Leverkusen II mit einem 4:1-Sieg über die Schalker Reserve.

SOCIAL BOOKMARKS