SV Beckum kämpft um Etat und Konzept
Der Mahner: Ralf Eickelmann vermisst ein Konzept und wartet mit seiner Zusage noch ab.

„Der Verein hat kein Konzept und muss seine Hausaufgaben machen“, mit diesem Fazit ging Trainer Ralf Eickelmann am Montag Abend aus der Vorstandssitzung, die die Weichen für die kommende Serie stellen sollte. Es aber nicht konnte. Sechs Monate sind vergangen, seitdem Antonius Rehring die Wahl als Nachfolger des Vorsitzenden Rudolf Rottmann verweigerte, und noch immer schlittert der Verein beinahe führungs- und ahnungslos durch die Klippen der Vereinspolitik.

Einen Fürsprecher findet der Trainer im zweiten Vorsitzenden Günter Sundermann, der sich seinerzeit erbarmte und den Not-Vorsitz übernahm. „Natürlich sind wir nicht auf Rosen gebettet. Wir kämpfen darum, eine seriöse Finanzierung aufzustellen“, sagt der 72-Jährige, der gleichzeitig hofft, das Amt des Präsidenten zumindest bis zum Spätsommer besetzen zu können.

Nur mit wem ist noch genauso offen, wie die der nötige Etat, um auch zur neuen Saison die Landesliga halten zu können. „Um dieses Ziel umzusetzen, fehlt noch das Geld“, kritisiert Eickelmann, dass man es verpasst habe, sich rechtzeitig um die Freunde des Vereins und Sponsoren zu kümmern.

 Konsequent hat der Übungsleiter, der dringend mehr Rückhalt fordert, seine Zusage für die neue Saison ausgesetzt und wartet ab, ob man gemeinsam Konzepte auf die Beine stellen kann, die schnellstens greifen. Die Zeit drängt, nachdem man seit November wichtige Gespräche mit Gönnern und Helfern auf die lange Bank geschoben hat. Am Dienstag Abend werden sich die Beckumer erneut treffen, Entscheidungen müssen her. Ab Donnerstag ist Eickelmann privat auf Reise, nächste Woche geht’s auf Mannschaftsfahrt nach Mallorca. Bis dahin will man Denkmodelle präsentieren können, die auch umsetzbar sind.

SOCIAL BOOKMARKS