SV Benteler dreht an Stellschrauben
Bild: Wieneke
Strukturen und Tätigkeitsfelder auf Papier gebracht: Der SV 56 Benteler hat im Rahmen des Pilotprojekts „Mitarbeiter-Management“ des Fußball- und Leichtathletik-Verbands Westfalen (FLVW) erste Erfolge verzeichnet. Das Bild zeigt (v. l.) Verbandsberater Dr. Rolf Engels, Angelika Wohlgemuth, den SV-Vorsitzenden Karl-Heinz Holthaus, Dr. Hartwig Düsing und Dietmar Zimmermeier.
Bild: Wieneke

Bis Mai hatte die Steuerungsgruppe des SV 56 auf der Grundlage von zehn Mitglieder-Befragungen die Situation des Vereins und aktuelle strategische Herausforderungen herausgefiltert. Daraufhin sind zwei weitere entscheidende Schritte vollzogen worden: Mithilfe eines Organigramms wurden alle ehrenamtlichen Positionen und Strukturen visualisiert und mit den Namen der derzeitigen Mitarbeiter versehen. Gleichzeitig hat die Steuerungsgruppe die Vorgabe des Fußball- und Leichtathletik-Verbands Westfalen (FLVW) – die Benennung von möglichst zwei „Mitarbeiter-Managern“ – verworfen: „Wir haben ein fünfköpfiges Team gebildet“, sagt Mitglied Angelika Wohlgemuth. Der Aufgabenbereich sei von zwei ehrenamtlichen Helfern nicht zu meistern, erklärte sie. Gerade für diese Entscheidung lobte Verbandsberater Dr. Engels den SV ausdrücklich: „Das ist klug und schafft den zweiten vor dem ersten Schritt – und das ist jetzt auch das Ziel des FLVW.“

„Das ist der Hammer“

Dem „Mitarbeiter-Management-Team“ in Benteler gehören Angelika Wohlgemuth, Dietmar Zimmermeier, Lucas Bajerke, Dr. Hartwig Düsing und Hans-Helmut Gans an. Mit Blick auf das Organigramm zeigt sich das Team überrascht: „Das ist der Hammer – wir haben 70 ehrenamtliche Mitstreiter im Verein erfasst“, sagt Dietmar Zimmermeier. Jetzt müssten Stellenprofile erarbeitet werden. So sollen selbst kleinste Bereiche optimiert und für diese Verantwortung übertragen werden. Durch das Drehen an kleinen Stellschrauben und das Aufdecken der Fähigkeiten der Mitarbeiter will das Team neue Strukturen erarbeiten, eine optimalere Organisation erreichen und letztlich die Qualität im Verein steigern.

Weitere Hintergründe zur Steuerungsgruppe des SV Benteler sowie ein Kurz-Interview mit Team-Mitglied Angelika Wohlgemuth lesen Sie am Freitag in der Rheda-Wiedenbrücker Ausgabe der „Glocke“.

SOCIAL BOOKMARKS