SV Spexard stellt FC Gütersloh auf die Probe
Bild: Steinecke
Ein hartes Stück Arbeit bedeutete der letzte Test gegen den SV Spexard vor dem Rückrunden-Auftakt in der Oberliga für Matthäus Wieckowicz (r.) und den FC Gütersloh.
Bild: Steinecke

Vor zahlreichen Zuschauern trotze des SVS  dem FCG  ein respektables 0:0 ab. Heftige Zweikämpfe prägten in der Vergangenheit für gewöhnlich die Begegnungen zwischen den „Spechten“ und dem FCG. Auch gestern hielt sich kein Team zurück.

„Bis an die Schmerzgrenze gehen“, lautete die Vorgabe von Spexards Trainer Mehmet Dagdelen, „aber ohne dabei Verletzungen zu riskieren“. Erst seit zwei Wochen befindet sich der Landesliga-Spitzenreiter wieder im Training, umso erstaunlicher der Auftritt bei fröstelnden Temperaturen. Immerhin vier Gelbe Karten holten sich die Spexarder bei Schiedsrichter Max Dering ab.

Heiko Bonan schickte bei der Generalprobe für die Partie gegen Oberliga-Aufsteiger ASC Dortmund zunächst jene Elf aufs Feld, die vor der Winterpause für Furore gesorgte hatte, die Neuzugänge nahmen allesamt auf der Bank Platz. Dies dürfte folglich auch jene Formation sein, der der Trainer am kommenden Sonntag das Vertrauen schenken wird.

Dass es trotzdem nicht zum Torerfolg reichte, obwohl Waldemar Jurez (29.), Janis Kraus (31.) oder Vadim Thomas (39.) vielversprechend vor Spexards Torwart Niklas Drücker auftauchten, störte Bonan keineswegs. „Dass interessiert mich diese Woche überhaupt nicht“, richtet er den Fokus auf nächsten Sonntag.

Die zahlreichen Wechsel mit Beginn des zweiten Durchgangs bekamen dem Spiel nicht sonderlich. Doch auch dies nahmen die Trainer gelassen hin. „Dafür, dass letzte Woche hart gearbeitet haben, war alles okay“, lautete Dagdelens Fazit.

FCG: Tiszai (65. Rump) – Wieckowicz (60. Meiertoberens), Schubert, Beuckmann (67. Rath), Birkenhake (60. Schiller)– Fischer Riepe (60. Basdas), J. Kraus (46. Kagels) – Gürer (46. Soethe), Szymanski (74. Azrioual) – Thomas (60. Schürmann), Jurez (74. Yilmaz)

SVS: Drücker (46. Lucietto) – Duhme (46. Rommel), Brück, Jedra (74. Bole), Wohlgemuth – Forthaus (74. Mertens), Nepke (57. Fentroß) – Kunde (65. Farrer), Kemper (46. Berenbrinker), Abdullahat – Kaya (46. Gieseker)

SOCIAL BOOKMARKS