SV Spexard will hervorragende Saison krönen
Bild: Steinecke
Auf dem Sprung: Torjäger Björn Berenbrinker soll den SV Spexard im Relegationsspiel gegen die DJK Eintracht Coesfeld in die Westfalenliga schießen.
Bild: Steinecke

Die Mannschaft von Trainer Mehmet Dagdelen will sich den Lohn für die vergangenen Monate abholen. Anstoß gegen den Vizemeister der Landesliga, Staffel 4, ist am Donnerstag um 19 Uhr auf der Sportanlage des SVF Herringen in Hamm.

„Für den letzten Aufstieg in die Westfalenliga haben wir fünf Jahre benötigt. Jetzt können wir schon nach zwei Jahren wieder dorthin zurückkehren, wo wir uns als SV Spexard auch sehen“, geht Mehmet Dagdelen äußerst ambitioniert in das Entscheidungsspiel.

„Dass wir jetzt schon wieder die Chance auf den Einzug in die sechste Liga bekommen, spricht dafür, dass wir über eine junge, erfolgshungrige Mannschaft verfügen“, sieht sich Dagdelen mit dem Erreichen der Vizemeisterschaft in seiner Arbeit als „Spechte“-Trainer bestätigt. In der Saison 2011/12 hatte er die Mannschaft zwei Spieltage vor Saisonende von Carlos Fialho übernommen, den Abstieg aus der Westfalenliga aber nicht mehr verhindern können.

„Wir sind ein Team“, benennt Dagdelen das Erfolgsgeheimnis des SV Spexard. Einen einzelnen Spieler möchte er deshalb nicht herausheben: „Jeder Spieler darf Fehler machen, aber alle bringen ihre Qualitäten ein. Die Mischung passt einfach bei uns.“

Als Selbstläufer betrachtet Spexards Trainer die Relegation indes nicht. „Ich habe großen Respekt vor Coesfeld“, mag Dagdelen von einer Favoritenrolle seines Teams nichts wissen, nachdem er den  Gegner am vergangenen Sonntag beobachtet hatte. Dabei kann der SVS-Trainer auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, hat keine Ausfälle zu beklagen.

Ziemlich ausgeglichen fällt der Vergleich der beiden Kontrahenten bei den Torjägern aus. Björn Berenbrinker und Charbel Abdullahat netzten für Spexard insgesamt 26 mal ein. Auf 27 Treffern brachten es mit Mario Worms und Tobias Hüwe die beiden torgefährlichsten Spieler der Jugendkraft aus dem Münsterland. „Doch alle Statistiken aus der Meisterschaft zählen am Donnerstag ab 19 Uhr nicht“, weiß Mehmet Dagdelen, dass in dem Relegationsspiel beide Teams bei Null anfangen. Dagdelen: „In der Partie wird wichtig sein, dass jeder Spieler seine Qualitäten abruft. Gegen Coesfeld kommt es nicht zuletzt auf die Nerven an.“

SOCIAL BOOKMARKS