SVA: Traum vom Wiederaufstieg lebt
Bild: Schumacher
Im Feiern schon geübt: Der SV Avenwedde darf nach dem 6:3-Heimsieg weiter auf die Landesliga-Rückkehr hoffen.
Bild: Schumacher

Gut 250 Zuschauer im Stadion an der Isselhorster Straße hatten einen tollen Rahmen für die Gastgeber bereitet, die mit einem Erfolg alle Zweifel am zweiten Platz beseitigen wollten. Die Lemgoer spielten dabei aber zu Beginn nicht mit und bescherten den Avenweddern mit dem 0:1 durch Fabio Hildebrand (15.) bei hochsommerlichen Temperaturen eine kalte Dusche. „Die Mannschaft hat den Rückstand super weggesteckt und nie an sich gezweifelt.“ Avenweddes Trainer Levent Cayiroglu konnte sich dabei vor allem auf Mert Bozkurt verlassen, der als vierfacher Torschütze wesentlichen Anteil am letztlich doch deutlichen Sieg hatte.

Anfängliche Nervosität

Der anfänglichen Avenwedder Nervosität hielt Öczan Sehit nach Vorarbeit von Lennart Schulze zunächst den wichtigen Ausgleich entgegen (22.). Der Führungstreffer durch Mert Bozkurt (32.) – eine Parallele zum ersten Liverpooler Torwartpatzer im Finale der Champions League – wirkte dann als Brustlöser für die fortan dominant aufspielenden Gastgeber. Bis zur Pause schoss Mert Bozkurt noch zweifach ein, ehe zum Wiederanpfiff auch Torjäger Lennart Schulze ran durfte und die allerletzten Zweifel beseitigte. Anschließend war die Freude riesengroß. Levent Cayiroglu sagte: „Das ist ein Erfolg des gesamten Vereins.“ Die Relegation der Tabellenzweiten startet für den SV Avenwedde am Sonntag mit dem Viertelfinale. Setzt sich die Mannschaft von Levent Cayroglu am Ende dreimal durch, kehrt sie in die Landesliga zurück.

SOCIAL BOOKMARKS