SVE Dolberg bekommt zweite Chance
Dolberg geht’s an den Kragen: Pascal Weghake und seine Jungs verlieren beim überraschend beim Liga-Schlusslicht und müssen nun in die Relegation.

Weil Volmetal am Sonntag den Klassenerhalt in der 3. Liga feierte, kommt die Zusammensetzung der unteren Spielklassen nicht durcheinander, die vier Drittletzten der Landesliga-Staffeln spielen nun aus, wer denn drin bleiben darf oder doch den Gang in die Bezirksliga antreten muss.

„Da ist man schon froh, dass man diese Chance noch einmal bekommt“, war Dolbergs Trainer Thomas Steinhoff erleichtert, dass auf die Niedergeschlagenheit am Samstag die Aufbruchstimmung am Sonntag folgte. „Das ist gut. Aber das muss man erstmal ein, zwei Tage sacken lassen“, gab SVE-Kapitän Christoph Bußmann einen Einblick in sein Gefühlschaos. „Das war schon bitter am Samstag. Aber das haben wir uns selbst eingebrockt.“

 Ickern, das bereits vor dem Spiel sang- und klanglos abgestiegen war, hatte etwas gegen Dolbergs Klassenerhalt. „Das hat teilweise ganz schön geknallt in der Deckung“, sagte Steinhoff, der sah, dass seinen Schützlingen im Angriff die nötige Entschlossenheit und Energie fehlten, zu schnellen Toren zu kommen. Und dennoch: Die Eintracht, angefeuert vom Anhang, gestaltete die Begegnung offen. Zur Pause stand es 9:9. Alles gut also. Noch.

In der 54. Minute setzte sich Ickern das erste Mal ab, führte 24:21, und bei der Eintracht begann nun das große Nervenflattern. „Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen“, gestand Steinhoff, der nach der Pleite beim Schlusslicht relativ gefasst war. „Wir wurden seit Wochen mit dieser Situation konfrontiert. Jetzt ist sie eingetroffen“, meinte der Übungsleiter. Und trotzdem: In drei Quali-Spielen gegen den Letmather TV (zuhause am Samstag, 20. Mai), daheim gegen Ewerswinkel (23. oder 24 Mai) und bei Eintracht Oberlübbe (27. oder 28. Mai) hat Dolberg nun doch noch die Chance, „den Karren aus dem Dreck zu ziehen“, wie Steinhoff es beschrieb.

SVE: Muer, Mächling – M. Weghake (2), Bußmann (3), Scheel (2), P. Weghake (5), Johannwiemann, Senf (2), Taubitz, Glaubitz (7), Supenkamp (3) und Heißt.

SOCIAL BOOKMARKS