SVE Dolberg schickt TVE in Relegation
Die Spieler des SVE Dolberg feiern den Klassenerhalt in der Bezirksliga.

 „Ich habe meiner Mannschaft in der Pause gesagt, dass sie in ihrem Wohnzimmer spielt und keine Angst haben muss. Sie sollen rausgehen und gewinnen, und das haben sie dann gemacht“, freute sich SVE-Betreuer Norbert Penger, der den beruflich verhinderten Hans Peter Esch auf der Bank vertrat. Beide Teams waren sehr nervös. Aber die Mannschaft von TVE-Coach Hermann Wulfekammer fing sich als erstes und übernahm die Führung. Die Eintracht ließ sich nicht lange bitten und glich zum 2:2 aus. Viele Tore fielen nicht, denn beide Teams arbeiteten aus einer starken Abwehr heraus. So war es nicht verwunderlich, dass es nach 20 Spielminuten erst 4:3 für Ennigerloh stand. In der Dolberger Defensive überzeugte vor allem Sebastian Fikus im Tor, der mit seinen Paraden viele Chancen des TVE vereitelte und Dolberg im Spiel hielt. Im zweiten Durchgang legten die Gastgeber ihre Nervosität ab, und Kremser glich per Strafwurf zum 12:12 (41.) aus. Kurz danach gab es den ersten großen Aufreger: Ennigerlohs Philipp Krampe bekam nach einem Foul (46.) die Rote Karte zu sehen. Der SVE führte grade mit 14:12 und baute den Vorsprung auf 18:14 (50.) aus. In der Schlussphase kämpfte sich der TVE heran, schaffte es aber nicht, dass Match zu drehen.

Für Ennigerloh geht es jetzt in die Relegation. Erster Gegner ist am 21. Mai die HSG Gevelsberg Silschede II und am 24. Mai die DJK Ruhrtal Witten oder der Waltroper HV.

SOCIAL BOOKMARKS