SVE-Handballer genießen Trainingslager
Platte und Piste: Im vielseitigen Trainingslager in Winterberg verließen die Handballer aus Dolberg zwischenzeitlich das gewohnte Terrain in der Halle, um sich ins Skivergnügen zu stürzen.

Ansprechpartner der Bundeswehr war der Ur-Dolberger Martin Krömer, für den das Ganze eine Herzensangelegenheit war.

Trainer Thomas Steinhoff war von den Möglichkeiten vor Ort begeistert: „Wir hatten uns das schon seit eineinhalb Jahren vorgenommen und sind froh, dass das jetzt endlich geklappt hat.“ Das Trainerteam reiste am Freitag gegen Mittag an, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Die Mannschaft bezog gegen 17 Uhr ihr Wochenendquartier.

Ab 18 Uhr folgte eine erste Trainingseinheit in der top-ausgestatteten Halle Winterberg. Steinhoff legte den Fokus auf das Umschaltspiel und die Konzeptionen, auch im Hinblick auf das bevorstehende Derby gegen die Ahlener SG III. Nach drei Stunden ging es zurück in die Unterkunft, wo ein entspannter Mannschaftsabend mit dem ein oder anderen Bierchen auf dem Programm stand.

Ausschweifendes Feiern war aber nicht angesagt, denn es kam geradezu Bundeswehrfeeling auf, weil die Wecker am Samstag um sechs Uhr morgens klingelten. Nach einem gemütlichen Frühstück wagten sich die Jungs ab neun Uhr auf die Ski-Piste. „Das war natürlich ein Highlight, meine Truppe hat sich ordentlich ausgetobt, konnte verschiedene Pisten ausprobieren und auch mal Muskelgruppen beanspruchen, die vorher noch keiner kannte“ berichtete Thomas Steinhoff.

Abends machte er sich mit seiner Mannschaft auf zu einem gemeinsamen Abendessen auf dem Turm am Kahler Asten. Dort ließ der SVE den Abend ausklingen.

Am Sonntag, dem dritten und letzten Tag, fuhren die Dolberger mit gepackten Taschen zur Halle Hallenberg, zur letzten Trainingseinheit. Das Augenmerk lag auf dem Kleingruppenspiel zwischen dem Rückraum und den Kreisläufern, das neben den Angriffskonzeptionen verschärft trainiert wurde.

Gegen 13 Uhr beendete Steinhoff das Trainingslager und blickte auf ein tolles Wochenende zurück. „Wir hatten alle viel Spaß, die Schneeverhältnisse und das ganze Drumherum waren top, eine bessere Teambuildingsmaßnahme gibt es kaum. Auch mit den Trainingseinheiten war ich sehr zufrieden und fand es wirklich toll, dass wir fast vollständig waren.“

Ab Samstag (19.15 Uhr) geht es in der Mehrzweckhalle wieder um den Meistertitel, wenn der Nachbar aus Ahlen zu Gast ist.

SOCIAL BOOKMARKS