SWM: Sporthalle kommt in diesem Jahr
Sportler des Jahres. Alfons Wickern (l.) wurde vom Vorsitzenden Karl-Heinz Westbeld geehrt.

 Zum anderen verfügt der Verein mit seinen 1295 Mitgliedern (minus acht) in elf Abteilungen über ein gesundes finanzielles Polster.

 „Mit dem Bau der Halle sind wir endlich wieder wettbewerbsfähig. Ich bin mir sicher, dass der Mitgliederrückgang dann gestoppt wird. Die Sporthalle ist für die Entwicklung des Vereins von existenzieller Bedeutung“, sagte Vorsitzender Karl-Heinz Westbeld mit Blick auf die Hallensportarten, die seit Jahren unter fehlenden Hallenkapazitäten leiden und deshalb weder neue Mitglieder aufnehmen noch das Kursangebot ausweiten.

Erfreut zeigte sich Westbeld über die große Anzahl von 90 gut ausgebildeten Trainern und Übungsleitern, die im vergangenen mehr als 4800 Zeitstunden Trainings- und Übungsstunden angeboten hätten. „Das sind 200 komplette Tage Sport und dabei sind die Spiele und Turniere nicht mitgerechnet“, so Westbeld. Froh war der Vorsitzende auch, weil für das Clubheim zwei neue Pächter gefunden wurden und unter der Leitung von Heinz Kuhre der Thekenbereich renoviert wurde.

 Nach dem beruflichen Ausscheiden von Ariane Lohde als Herausgeberin der Vereinszeitschrift „Schwarz-Weiß Kurier“ zeichnet sich eine Nachfolgelösung ab. Bis zur nächsten Jahreshauptversammlung ist eine Projektgruppe damit beauftragt, die 20 Jahre alte Satzung zu überarbeiten.

 Von zahlreichen Erfolgen und tollen Aktionen wussten die Abteilungsleiter zu berichten. Horst Eckstein (Radsport), Jutta Eckstein (Sportabzeichen) und Roger Kiffmeier (Tischtennis) nutzten zudem die Gelegenheit, um ihre Nachfolger in der Abteilungsleitung vorzustellen. Von einer soliden Kassenlage mit einer Rücklage von 35 770 Euro berichtete Kassierer Ulrich Nüßing, wenngleich die Ausgaben 2011 um gut 9000 Euro höher waren als die Einnahmen. „Wir haben in dieser Größenordnung bereits in 2011 Ausgaben für dieses Jahr bezahlt“, erklärte Nüßing bei Einnahmen von 170 323 Euro , denen Ausgaben in Höhe von 179 837 Euro gegenüber standen.

Einstimmig verliefen die Vorstandswahlen. Karl-Heinz Westbeld wurde bestätigt, ebenso Jürgen Garnschröder (Stellvertreter), Thomas Krieft (2. Stellvertreter), Ulrich Nüßing (Kassierer), Klaus Birwe (Geschäftsführer), Heinz Kuhre und Reinhard Standke (Beisitzer). Westbeld geht damit in sein neuntes Jahr als SWM-Vorsitzender.

Einen breiten Rahmen nahmen die Ehrungen auf der Jahreshauptversammlung von SW Mariemfeld ein. Vom Fußballkreis-Vorsitzenden Reinhard Mainka wurden für mehr als 20 Jahre als Spieler, Trainer und Betreuer die Fußballer Hugo Brickenkamp und Klemens Tiekmann mit silberner Ehrennadel des FLVW nebst Urkunde ausgezeichnet.

 Auf 50 Jahre Mitgliedschaft blickt Reinhard Himmerich zurück. Zusammen mit Bernhard Eckstein (49 Jahre Mitgliedschaft), Hans-Dieter Bertram (40 Jahre) und Ferdi Klömmer (40 Jahre) wurde Himmerich mit der Goldenen Vereinsnadel mit Urkunde ausgezeichnet. Silber für mindestens 20 Jahre Mitgliedschaft gab es für Hiltrud Kiffmeier (25), Michael Boedecker (33), Frank Külker (24), Berthold Schulte im Rodde (29), Ferdi Tiekmann (37) und Vorsitzender Karl-Heinz Westbeld (23).

 Als Sportler des Jahres wurde Alfons Wickern geehrt. Der 50-jährige Volleyballer coachte mehr als ein Jahrzehnt die Herren- und Damen-Mannschaften des SW Marienfeld. Als Schiedsrichter leitete der Marienfelder Spiele bis zur Oberliga und ist zudem als Gerätewart im SW Marienfeld aktiv. „Alfons Wickern ist immer da, wenn man ihn braucht“, lobte Westbeld.

SOCIAL BOOKMARKS