Saisonvorbereitung der etwas anderen Art
Bild: Kalthoff
Die WSU-Handballerinnen gehen mit einem kleinen Kader in die kommende Saison.
Bild: Kalthoff

Wicher wartet noch auf die Zusage eines Studienplatzes in Münster. Mit ihr hätte Trainer Olav Schomakers elf Aktive.

Torfrau Sommer fällt aus

Mit Nadine Horstmann (TSG Harsewinkel), Vanessa Dargel, Christina Spitzcok von Brisinski und Lisa Busse verließen gleich vier Spielerinnen die WSU vor dem Start in die neue Saison. Kerstin Heitkemper ist nach einer langwierigen Schulterverletzung zum Team zurückgekehrt. Zudem muss sich Torhüterin Jutta Sommer in der Vorbereitungsphase einer OP unterziehen und wird einige Wochen ausfallen.

Doch die Stimmung im Warendorfer Lager ist gut.

Abwechslung ist Trumpf

„Wir machen eine andere Vorbereitung als sonst“, so Trainer Olav Schomakers, der das Team in die dritte Saison führt. Neben Ausdauer, Kraft und Trainingsspielen stehen einige Events auf dem Plan. In dieser Woche geht es in den Kletterwald und in zwei Wochen starten die Handballerinnen beim Beachhandballturnier des VfL Sassenberg. Mehr will der Trainer noch nicht verraten. Für Abwechslung ist aber gesorgt.

Saisonstart am 9. September

Anfang August gibt es noch eine zweiwöchige Pause, ehe die Vorbereitung in die heiße Phase geht. Das Trainingslager ist für Ende August geplant. Am 9. September tritt die WSU zum Saisonstart beim Absteiger TuS Brockhagen an. 

Trotz der ungünstigen Vorzeichen sind Spielerinnen und Trainer optimistisch. „Ein fünfter oder sechster Tabellenplatz am Ende wäre mehr als gut“, gibt sich das Team kämpferisch. Für Schomakers sind in dieser Saison die Team aus Ibbenbüren und Neuenkirchen in der Favoritenrolle.

SOCIAL BOOKMARKS