Sascha Bertow verlängert vorzeitig
Bild: Wegener
Sascha Bertow (Mitte) wird sich künftig mehr auf seine Tätigkeit als Trainer konzentrieren und seine Einsätze auf dem Feld einschränken.
Bild: Wegener

Bertow, dessen Vertrag zum Saisonende ausgelaufen wäre, hat der Ahlener SG seine Zusage für weitere zwei Jahre, also bis zum Saisonende 2014/2015, gegeben.

„Ich fühle mich in Ahlen wohl und möchte hier weiterhin etwas aufbauen. Mit dem Leistungsstützpunkt Münsterland und der engen Verzahnung zum Seniorenbereich haben wir den ersten Schritt ja bereits getan, weitere sollen folgen“, betonte Bertow.

Die Vereinsführung setzt mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung ein klares Zeichen. „Auch wenn wir in den letzten drei Ligaspielen etwas Sand im Getriebe hatten, so haben wir mit Sascha einen ehrgeizigen Trainer und auch Spieler, der die Mannschaft sehr gut geformt und aufgestellt hat. In der vergangenen Saison musste Sascha das Personal nehmen, das da war. Platz für eigene Ideen gab es nicht, das ist dieses Jahr ganz anders“, ergänzte Abteilungsleiter Ronald Zent.

Auf mittlere Sicht möchte Bertow den ersten Teil seiner Funktion Spielertrainer weniger deutlich betonen oder ganz streichen und sich noch stärker auf den Trainerposten konzentrieren: „Mit mittlerweile 36 Jahren ist es an der Zeit, einen neuen Weg einzuschlagen und Platz für jüngere Spieler zu machen. Das heißt aber nicht, dass ich von heute auf morgen aufhöre. Vielleicht wird es ein Abschied auf Zeit, vielleicht ein Abschied mit dem Umweg über die zweite Mannschaft, das wird sich noch zeigen“, erklärte Bertow.

Nach der Vertragsverlängerung wird Sascha Bertow nun in jedem Fall weitere zwei Jahre Cheftrainer bleiben und damit den Jugendbereich des Handball-Leistungszentrums beziehungsweise den ASG-Seniorenbereich verantworten.

SOCIAL BOOKMARKS