Sassenberg besiegt Ostenfelde mit 1:0
Bild: Havelt
Der VfL Sassenberg mit (v.l.) Tobias Ketteler, Igor Wagner und Stefan Wortmann behielt mit 1:0 gegen Ostenfelde, hier mit Sven Muckermann (blaues Trikot) die Oberhand.
Bild: Havelt

Das Besondere an dieser Partie war, dass beide Trainer ihr erstes Punktspiel als Chefs ihrer Mannschaften machten. Beim Sassenberger Daniel Strotmann, der in der Winterpause Hubert Fuchs beerbte, war das schon lange klar.

Überraschend kam das aber für Sefket Büyükbas. Der bisherige spielende Co-Trainer sprang kurzfristig für Ralf Wetzstein ein. Letzter war nämlich nur 24 Stunden vor dem Anpfiff vom Vorstand des TSV gefeuert worden. Wetzstein hatte verbal gegen die Abteilungsführung und die Mannschaft geschossen. Die Konsequenz war die Beurlaubung. „Aber wir waren auch der Meinung, dass Wetzstein die Mannschaft im Abstiegskampf nicht mehr motivieren kann“, stellte TSV-Abteilungsleiter Heinz Uthmann klar. Bis zum Ende der Saison wird nun Büyükbas die Verantwortung als Übungsleiter in Ostenfelde tragen.

Hinten hui, vorne pfui

Das Spiel gab den Gästen nur zum Teil Hoffnung. Während die Defensivleistung in Ordnung war, ging im Angriff gar nichts. Ein abgefälschter Schuss von Sven Muckermann (34.) – der ging neben das Tor – war die einzige einigermaßen gefährliche Szene es Abstiegskandidaten.

Sassenberg steigert sich

Allerdings lieferten auch die Sassenberger vor der Pause wenig ab. In einer insgesamt schwachen Partie setzten die Hesselstädter aber immerhin im zweiten Abschnitt Akzente. Scheiterte Johannes Vogelsang in der 47. Minute noch an TSV-Keeper Thomas Wilmer, so machte es Mario Kiese in der 56. Minute besser und traf zum 1:0.

Ansonsten ga es nur noch zwei Aufreger. Gästeakteur Christoph Hilge konnte sich bei seinem Schlussmann bedanken, dass sein Patzer nicht zum Eigentor führte (84.). In der 86. Minute legte Andre Stuckstedde Vogelsang im Strafraum. Den fälligen Elfmeter drosch der Gefoulte in den Himmel.

SOCIAL BOOKMARKS