Sassenberg fertigt Westkirchen ab
Bild: Brandt
Kai Niehaus (r.) flog bei Sassenbergs 5:0-Sieg über Westkirchen wegen Foulspiels an Thomas Hanewinkel vom Platz.
Bild: Brandt

Ganz nebenbei hakte der VfL so auch sein erstes Saisonziel ab: In der Rückserie holte man bislang stolze 27 Punkte und damit schon zu diesem Zeitpunkt zwei Zähler mehr als in der gesamten Vorrunde. Unter Interimstrainer Daniel Strotmann läuft es richtig rund.

Die Gastgeber starteten furios in die Partie. Keine 180 Sekunden waren gespielt, da traf Johannes Vogelsang auf Zuspiel von Mario Bosa zur frühen Führung. Westkirchen versuchte, dagegenzuhalten, schaffte es aber nicht, im Spiel nach vorne für Überraschungsmomente, geschweige denn für Gefahr zu sorgen. Der VfL tat nicht mehr als nötig und hatte die Partie dennoch stets im Griff. Außerdem legten die Hesselstädter vor dem gegnerischen Tor eine beeindruckende Effektivität an den Tag. In der 25. Minute erzielten sie mit der zweiten Chance den zweiten Treffer. Dieses Mal war Bosa selbst erfolgreich.

Nach dem Seitenwechsel kam es noch dicker für die Mannschaft von Thorsten Butz. In der 57. Minute brachte Keeper Jan-Philipp Hart Christoph Aulenbrock im Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelte Bosa sicher zum 3:0. Das 4:0 ging wieder auf das Konto von Vogelsang, der eine schöne Vorarbeit von Aulenbrock verwertete (69.). Die einzigen Chancen auf Westkirchener Seite vergaben Nils Rickhoff (65.) und Christian Adelt (74.) Einziger Schönheitsfleck aus Sicht der Hausherren war die 77. Minute. Völlig übermotiviert leistete sich Kai Niehaus ein – angesichts des Spielstands und der in dieser Szene nicht mal im Ansatz drohenden Gefahr – mehr als unnötiges grobes Foul und flog folgerichtig mit Rot vom Platz. Doch auch in Unterzahl geriet die Sassenberger Defensive nicht mehr in Verlegenheit. Neun Minuten vor dem Ende krönte Vogelsang seine Leistung und schloss eine feine Einzelleistung mit dem 5:0-Endstand ab.

SOCIAL BOOKMARKS