Sassenberg holt Punkt gegen Ligaprimus
Bild: Havelt
Sassenberg gewann mit (v.l.). Lukas Nienaber, Tobias Ulbrich, Johannes Vogelsang und Tobias Ketteler.
Bild: Havelt

Verpasst hätten sie lediglich eine immer schwächer werdende Begegnung ohne echte Torchance.

Die Höhepunkte gab es allesamt in der ersten 28 Minuten zu sehen. Der Spitzenreiter dominierte die Anfangsphase und ging schon nach drei Minuten durch einen 17-Meter-Schuss von Sven Gronewäller in Führung. In der Folge verpasste es Isse Sander, der zwei klare Chancen ausließ (6., 15.), früh für die Vorentscheidung zu sorgen.

Die Hausherren kamen das erste mal in der 17. Minute gefährlich nach vorne. Den Schuss von Mario Kiese parierte Damian Liesemann klasse. Fünf Minuten später sah der Ex-Regionalliga-Schlussmann allerdings nach einem Freistoß von Michael Wessel schlecht aus. Er blieb nicht auf der Linie, ging aber auch nicht konsequent zum Ball. So fiel die Kopfball-Bogenlampe von Johanne Vogelsang zum 1:1 ins Netz.

Auf der Gegenseite war Julian Reher in der 27. Minute auch nicht unschuldig am 1:2, als er einen Freistoß von halbrechts durch Markus Fröchte in der Torwartecke passieren ließ. Im direkten Gegenzug legte Kiese für Vogelsang auf, der zum 2:2 ausglich. Das war es dann allerdings auch.

In der verbleibenden guten Stunde wurde die Partie immer zerfahrener, die Mannschaften neutralisierten sich weitgehend und versuchten fast ausschließlich mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Den einzigen Aufreger gab es in der Nachspielzeit, als Stefan Wortmann in der 93. Minute den Ball ins leere Tor schob – das allerdings aus klarer Abseitsposition. So blieb es bei der gerechten Punkteteilung.

„Die Serie steht noch“, freute sich VfL-Trainer Daniel Strotmann auch darüber, auf eigenem Platz weiter ungeschlagen zu bleiben. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Wir haben auch mal dreckig gespielt und im richtigen Moment das taktische Foul gemacht. Der Einsatz stimmte, das war wichtig.“

SOCIAL BOOKMARKS