Sechs Schleifen für Andreas Ostholt
Bild: Wittmann
Volle Kraft voraus: Andreas Ostholt aus Warendorf (RFV Vornholz) auf Absoluth, einem zwölfjährigen Westfalen von Arpeggio abstammend und im Besitz von Hans Günter Winkler.
Bild: Wittmann

Um dann dort doch, wie es Moderator Andreas Pusch formulierte, den Damen den Vortritt zu lassen.

Mit der schnellsten fehlerfreien Runde nahm Marlena Wöstmann auf Henry (39,31 Sekunden) den Sieg mit nach Bad Laer. Nur einen Wimpernschlag langsamer war Simone Frense (ZRFV St. Hubertus Füchtorf auf der siebenjährigen Hannoveraner Rappstute Diraba (39,99), die bislang zur Zucht genutzt wurde, aber sich durch enormen Willen in Kürze bis zur mittelschweren Klasse hochgearbeitet hat. Für Alexander Rottmann blieb mit Cornetti EE Platz drei (40,59). Dafür hatte er bereits in anderen Prüfungen abgesahnt, zum Beispiel Platz eins im M*-Springen mit Rohmann HH sowie Platz zwei mit Cornetti EE.

Dass die jüngere Generation ebenfalls oben angekommen ist, bewiesen unter anderem Annabell Miesner (RFV Milte-Sassenberg) im M*-Springen mit Stechen (Platz fünf auf Forlan D.F.) und Franziska Warnecke (RV Geisterholz, Oelde) mit Cedric (Platz sechs im M*-Springen mit Stechen und Platz fünf im M*-Springen).

Mit sechs Schleifen dekoriert wurde der Warendorfer Bundeswehrreiter Andreas Ostholt (RFV Vornholz): Er gewann auf Hans Günter Winklers Pferden Arramis FAB sowie auf Belle S beide Abteilungen des L-Springens mit Stilwertung, ein besonderer Wettbewerb, der nur selten angeboten wird. Innerhalb einer vorgegebenen Zeit muss man fehlerfrei bleiben und guten Reitstil zeigen.

Der Warendorfer Verein hatte bei seinem mit 1052 Nennungen gut nachgefragten Turnier dem zwei- wie auch vierbeinigen Nachwuchs viel Raum gegeben. Und laut dem Vorsitzendem Klaus Müller waren die Reiter mit den Bedingungen, den Bodenverhältnissen und dem Drumherum, das die freiwillige Helfer geschaffen hatten, sehr zufrieden.

Für die Gastgeber punkteten unter unter anderem die Familien Schulze Zurmussen und Otto-Erley. Elena Otto-Erley. Catharina Veltjens-Otto-Erley zeigte in der Hunterklasse auf Sue Sussudio eine gute Vorstellung (Platz drei). Beim Nachwuchs holte sich die Startgemeinschaft Warendorf-Dolberg mit Maja Ribicic, Greta Lisa Waten, Charlotte Schulze Zurmussen und Franka Zoschke den Sieg im Mannschaftsspringwettbewerb.

SOCIAL BOOKMARKS