Sieben Pokalpartien auf einen Streich
Bild: Rollié
Rolands Miguel Dotor-Ledo (l.) und seine Mitspieler sind heute Abend in der ersten Kreispokal-Runde klare Favoriten. Das Oberliga-Team von Trainer Ismail Atalan tritt bei Aramäer Ahlen an.  
Bild: Rollié

BSG Eternit - SV Neubeckum (18.30 Uhr): Bezirksligist Neubeckum will das Duell nutzen, um Langzeitverletzten Praxis zu verschaffen. Dennoch: SVN-Trainer Selim Smajkic fordert den nötigen Respekt. „Wir müssen die Ernsthaftigkeit an den Tag legen. Wer weiß, was passieren kann“, sagte der SVN-Coach.

SV Benteler - Ahlener SG (18.30 Uhr): „Nicht schon wieder Benteler“, sagte ASG-Trainer Dirk Reichstädter, der durch den ganzen Kreis brettert, um pünktlich zu sein. „Wir nehmen den Pokal äußerst ernst. Wir wollen möglichst ins Halbfinale.“

Aramäer Ahlen - SC Roland (19 Uhr): Alles andere als ein Sieg des Oberligisten Roland wäre eine faustdicke Überraschung. Der B-Ligist will nicht unter die Räder kommen.

Barisspor - Sünninghausen (18.30 Uhr): Sünninghausens Trainer Detlef Bornemann will einigen Spielern aus der zweiten Reihe die Chance geben, sich zu beweisen, auch weil mit Wagner und Rüschhoff Ausfälle zu erwarten sind. „Ganz freiwillig wollen wir das Spiel aber nicht abgeben. Da nehme ich meine Spieler schon in die Pflicht“, sagte der Übungsleiter.

Stromberg - Wadersloh (18.30 Uhr): Auch TuS-Co-Trainer Marc Schmidt will den Ergänzungsspielern Spielpraxis geben. „Das soll aber nicht heißen, dass wir nicht gewinnen wollen.“ Nach gutem Saisonstart muss sich Stromberg nicht verstecken. „Wir werden sie nicht unterschätzen“, betonte Schmidt.

Ennigerloh - Vellern (18.30 Uhr): Es wird persönlich, da Ennigerlohs Dennis Herrmann unbedingt gewinnen will, auch um seinen Trainerkollegen und Cousin im Dienste Vellerns zu ärgern. Die Favoritenrolle lehnt er ab: „Wir wollen gewinnen, aber haben einen großen Umbruch hinter uns und einige Ausfälle zu verkraften.“

Gaye Genclik - Vorhelm (19 Uhr): Dennis Averhage schätzt Gaye Genclik als „gefährlich“ ein: „Ich kenne die Elf nicht gut, weiß aber, dass wir sie nicht unterschätzen dürfen.“ Nichtsdestotrotz will er gewinnen, weil der Pokal die Chance eröffnet, auch mal gegen Oberliga-Mannschaften anzutreten.

SOCIAL BOOKMARKS