Sieg auf ganzer Linie für die TSG Rheda
Bild: Martinschledde
So sehen Siegerinnen aus: Das Team der TSG Rheda 6 mit (h. v. l.) Emilia Kotulla, Kira Hardekopf und Fabienne Kotulla sowie (v. v. l.) Ninua Asmar, Hannah Jürgenhake und Leonie Tews.
Bild: Martinschledde

Der zwölfstündige – in drei Abschnitte unterteilte – Wettkampf begann mit den Turnerinnen der Nachwuchsliga 1 und 2. „Eine gute Nachwuchsarbeit ist die Basis für spätere Erfolge“, sagte Petra Beckstett, Leiterin der Turnabteilung der TSG. Sie ergänzte: „Unsere Trainerin Eugenia Bengs hat zusammen mit Andrea Beckstett und Ilona Grüner sehr gute Arbeit geleistet.“ In der Nachwuchsliga 2 (AK 7) siegte die TSG Rheda 12 mit Sonja Antonov, Alina Feller, Marleen Vertkersting, Antonia Brunnert, Leni Eilhoff, Juline Zaharia, Milla Holub und der erst sechsjährigen Markenna Baretti mit 489,50 Zählern.

Zeichen stehen auf Sieg

In der Nachwuchsliga 2 (AK 8) musste die TSG 9 auf eine ihrer stärksten Turnerinnen verzichten, da Angelina Steplewski krank war. Dennoch standen die Zeichen auf Sieg. Lina Holste, Nadine Lintel, Mailee Baretti und Lena Holtmannspötter holten 478,75 Punkte und hüpften auf dem Podest nach ganz oben. Gute Leistungen zeigten auch die zwei weiteren Teams in der AK 8: Die TSG 10 mit Emma Bürgel, Klara Martinschledde, Lorena Emanuele, Sofie Zaharia und Klara Bittenbinder schaffte es auf Platz zwei. Bronze ging an die TSG 11 mit Sofie Stachurski, Naiya Schnieder, Mia Volz, Victoria Letzel und Lea Rosenthal. Spannend wurde es in der Bezirksliga 2 (LK 4). Die Teams der TSG Rheda 8 und der Sportvereinigung Steinhagen 6 lagen mit der identischen Anzahl an Tagespunkten gleichauf. Durch die besseren Ergebnisse am Sprung sicherte sich jedoch Rheda mit Sabrina Frederick, Anna Glomm, Steffi Stieben, Maxima Kochtokrax, Evelyn Hildermann, Fee Kofortschröder und Lisa Friesen den Titel. Dritter wurde der Wiedenbrücker TV 2.

Konzentrationsfehler ohne Folgen

In der Bezirksliga 1 – der Königsklasse in diesem Bereich – leistete sich die TSG 6 Konzentrationsfehler am Balken, sodass der Tagessieg an Steinhagen 5 ging. An der Vergabe des Meistertitels änderte das jedoch nichts, denn die Rhedaer Turnerinnen Kira Hardekopf, Ninua Asmar, Leonie Tews, Hannah Jürgenhake sowie Emilia und Fabienne Kotulla standen schon vorab als Sieger fest – das Team startet so auch in der Relegation zur Gauliga 2. Die TSG 7 mit Lea Volz, Lina Dyck, Salome Berglar, Julka Peterburs und Olivia Golab wurde nach guter Leistung Vierter.

SOCIAL BOOKMARKS