Siege für Ulrike und Michelle Rannacher
Ingmar Lundström (r.) wurde Zweiter beim Lutterlauf der LG Marienfeld.

 „Ich bin ich der Vorbereitung auf den München-Marathon. Da brauchte ich noch einen harten Wettkampf und Marienfeld hörte sich am besten an“, erklärte Hövelmann, der am 24. Oktober seine Marathonbestzeit unter 2:30 Stunden drücken möchte und mit einer 10-km-Bestzeit von 31:54 Minuten antrat. „Eine flache, schnelle und super schöne Strecke. Ich liebe Landschaftsläufe, hier bin ich bestimmt nicht das letzte Mal gestartet“, sagte Hövelmann.

 „Für so eine Zeit bin ich früher gar nicht aufgestanden“, ärgerte sich dagegen Ingmar Lundström im Ziel. Zusammen mit Thorsten Krüger (SV Brackwede) lief der 40-Jährige nach 34:29 Minuten Hand in Hand als Zweiter über den Zielstrich. „Ich bin in den letzten Wochen einfach zuviel Rad gefahren, das ist für das Laufen nicht immer förderlich“, berichtete der Isselhorster über durchschnittlich 400 km Rennrad in den letzten Wochen.

 Bei den Frauen dominierten die heimischen Läuferinnen. Ulrike Rannacher gewann ihren ersten 10-km-Lauf in 47:39 Minuten vor der Greffenerin Brigitte Karwinkel (49:26 Min., LV Oelde) und Beatrice Akkermann (51:53 Min., LC Solbad). Eine Klasse für sich war der Oelder Philipp Kaldewei. Der 31-Jährige feierte über die Halbmarathon-Distanz von 21,097 km in 1:16:13 Stunden den dritten Sieg in vier Jahren und den insgesamt vierten Sieg an der Lutter. Mit einem starken Finish verwies Teamkollege und Triathlonspezialist Stefan Raulf (1:20:11 Std., LV Oelde) Robert Schulz (1:20:51 Std., Die Unbestechlichen) auf den dritten Platz.

Als „Wiederholungs-Siegerin“ trug sich Petra Schöning in die Siegerliste ein. Die DJK-Läuferin nutzte den Lutterlauf als Marathonvorbereitung und siegte in 1:33:51 Stunden mit komfortablem Vorsprung vor Dörte Andresen (1:43:33 Std., SV Spexard) und Christine Demuth (1:47:38 Std., 1. TriTeam GTV).

„Endlich mein erster Sieg“, atmete Andreas Gerthenrich durch. In 17:42 Minuten verwies der 27-jährige Clarholzer, der erst seit zwei Jahren läuft, aber leidenschaftlich Rad fährt, Hartmut Suschka (18:15 Min., Claas) und Tim Köhler (18:22, TSVE Bielefeld) über die 5-km-Distanz auf die Plätze.

 Bei den Frauen freute sich die 18-jährige Michelle Rannacher (20:20 Min., DJK Gütersloh) über einen weiteren Sieg und noch mehr darüber, dass das rechte Knie nach halbjähriger Verletzungspause keine Probleme bereitet. Auf die Plätze liefen Sabine Engels (20:53 Min., LC Solbad) und Marlena Götza (21:55 Min., LG Burg Wiedenbrück).

SOCIAL BOOKMARKS