Spaß am Spiel bleibt OTC-Erfolgsformel
Bild: Wegener
Christian Heerig fuhr mit dem Oelder Team einen 8:1-Triumph gegen Rauxel ein.
Bild: Wegener

Damit ist auch die Revanche für die bittere Niederlage im vergangenen Jahr mehr als geglückt.

Mark Bußmann, der im vergangenen Winter vom SV 91 Münster zu den Oeldern gestoßen war, musste den einzigen Punkt an diesem Tag abgeben. Die Nummer drei der Meldeliste, der mehr mit Achillessehnenproblemen als mit seinem Gegner Timo Jogwer zu kämpfen hatte, wollte nichts riskieren und gab beim Spielstand von 5:5 im ersten Satz auf.

Mit Ausnahme des Spiels von Christian Heerig gingen alle Partien in zwei Sätzen über die Bühne. Oeldes Mannschaftsführer machte es richtig spannend und siegte am Ende im Match-Tiebreak mit 3:6, 7:6, 10:5 gegen Andreas Hoffmann. Überhaupt keine Mühe hatte Max Raditschnigg im Spitzeneinzel gegen den Finnen Tero Vilen. Der Österreicher siegte mit 6:1, 6:4 und freute sich über einen lockeren Erfolg, der allerdings anscheinend für Raditschnigg zumindest in der Herren-30-Regionalliga fast schon zur Regel wird. Denn mit dem Match am Samstag gewann er sein drittes Spiel in Folge in zwei Sätzen.

Nach den Einzeln lag Oelde somit uneinholbar mit 5:1 in Front, und die Rauxeler verzichteten auf die Doppel. Somit stand am Ende ein schnelles 8:1 zu Buche, und es war noch Zeit für ein internes Tiebreak-Duell zwischen Oeldes Nummer eins Max Raditschnigg und der Nummer vier Sebastian Zeisel, das der Österreicher trotz drei Punkten Vorsprung für den Ennigerloher mit 2:1 für sich entschied.

Die OTC-Herren haben einfach Spaß am Zocken, und das ist für den amtierenden Deutschen Meister auch in der Regionalliga das Erfolgsgeheimnis.

SOCIAL BOOKMARKS