Specht pickt fast 30 HSG-Bälle weg
Alexander Hark  und die HSG Gütersloh verloren gegen Hüllhorst.

Vor allem offenbarte sich die Qualität im Toreverhindern gestern in einem Spieler, nämlich dem Torwart Dennis Specht. Gleich ob von Außen, wo der überragende Keeper fast unüberwindlich war, ob aus dem Rückraum oder beim Gegenstoß – immer wieder ließ Specht die Gütersloher verzweifeln.

Im Umkehrschluss analysierte Philipp Christ aus Gütersloher Sicht, dass „wir dies Spiel klar im Angriff verloren haben.“ Und als der Gütersloher Trainer gerade Luft holte, um dies zu erläutern, kam sein „Co“ Olav Schomakers und flüsterte ihm eine Zahl ins Ohr. „Bei uns stehen 36 Fehlwürfe auf dem Zettel, damit ist alles gesagt“, ersparte sich Christ danach alle weiteren Erklärungen.

Im bis zur 25. Minute völlig ausgeglichenen ersten Durchgang hatten die Gütersloher im Angriff eine gute Leistung mit sehenswert herausgespielten Toren und strukturierten, ballsicher vorgetragenen Konzeptionen gezeigt. Steffen Feldmann überraschte die Gäste immer wieder mit seinen Schlagwürfen aus der Hüfte heraus. „Dabei weiß das doch jeder“, brüllte Hüllhorst-Trainer Torge, nachdem Feldmann mit dem 14:16 seinen siebten von insgesamt 13 Treffern erzielt hatte.

 Auf der anderen Seite kam der Hüllhorster Nils van Zütphen im ersten Durchgang zu fünf Torerfolgen, weil er immer wieder ungehindert aus vollem Lauf heraus abziehen durfte. Mit drei Treffern in Reihe vom 16:18 auf 16:21 sorgte die Torge-Sieben in der 37. Minute für eine Vorentscheidung. Größter Rückstand der Gütersloher HSG waren sechs Tore beim 18:24 und 19:25. Dann aber zeigten die Gastgeber erneut ihr Kämpferherz und holten mit viel Risiko und Tempo bis auf 25:27 auf.

Doch Hüllhorst dominierte die Schlussphase auch dank Gütersloher Fehler wie durch den diesmal ziemlich neben sich stehenden Marian Stockmann. Weil sie den besseren Torwart, mehr Alternativen auf der Bank und mehr taktische Antworten hatten, siegten die Gäste auch in der Höhe verdient.

HSG Gütersloh:  Kleeschulte/Rogalski – Kuster (2), Stockmann (2), Schicht (2), Bauer (2), Diekmann (2/1), Kollenberg (1), Torbrügge, Hark (1), Feldmann (13/1)

SOCIAL BOOKMARKS