Spielplan der Bezirksliga 7 steht
Bild: Wegener
Das Derby zwischen dem TUS Freckenhorst und der Warendorfer Sportunion, hier mit Christian Adelt (r.) und Tobias Schwienhorst, lässt bis zum 2. Oktober auf sich warten.
Bild: Wegener

Am 8. Spieltag (2. Oktober) empfängt dann der TUS Freckenhorst die Warendorfer Sportunion.

Die WSU ihrerseits beginnt gleich mit einem echten Kracher. Zum Saisonauftakt kommt mit dem TuS Lohauserholz der Vorjahres-Vize an die Ems und prüft den Dritten der abgelaufenen Spielzeit. „Das ist zumindest eine echte Standortbestimmung“, sagt Warendorfs Trainer Johannes Zurfähr zum ersten Gegner. Weniger schön findet er, dass seine Mannschaft am letzten Spieltag der 17ner Staffel spielfrei hat. „Wenn es da noch um etwas gehen sollte, ist das ein Nachteil“, sagt Zurfähr. „Wenn nicht, ist das eigentlich egal, nur ein Vorteil ist das ganz sicher nicht.“ Positiv dürfte sein, dass für die WSU damit die Sommerpause 2017/18 bereits eine Woche früher am 21. Mai beginnt.

Der Wunsch von Freckenhorsts Trainer Andreas Strump, der sich zum Start ein Heimspiel gewünscht hatte, ging nicht in erfüllung. Die Kicker vom Feidiek müssen zuerst nach Wiescherhöfen ran, treffen zur Heimpremiere allerdings auf einen alten Bekannten. Dann reist nämlich Aufsteiger SW Hultrop an, bei dem der frühere TUS-Stürmer und Trainer Daniel Horstschäfer mittlerweile als Sportlerlicher Leiter aktiv ist. Pausieren müssen die Schwarz-Gelben am vorletzten Spieltag.

Die Sassenberger haben auf den ersten Blick ein absolut machbares Programm an den ersten drei Sonntagen und wollen sicherlich einen besseren Start hinlegen als vor Jahresfrist. In den Heimspielen gegen Soest und Heessen sind Siege machbar. Dazwischen muss der VfL zu RW Westönnen.

Den Türkischen SC Hamm nennt Staffelleiter Herbert Nüsken aufgrund seiner starken Zugänge als nicht mehr ganz so geheimen Anwärter auf das obere Tabellendrittel. Wie stark der TSC letztlich wirklich sein wird, muss man allerdings abwarten.

SOCIAL BOOKMARKS