Sportlerehrung der Stadt Warendorf
Bild: A. Edelkötter

Die Einradfahrerin Elena Sandmann bekam von Bürgermeister Jochen Walter die Sportmedaille in Gold überreicht.

Bild: A. Edelkötter

Ihr Gleichgewichtssinn ist phänomenal: Die 17-jährige Elena Sandmann ist eine der weltbesten Einradfahrerinnen. Die Sportlerin aus der Talentschmiede des SC Müssingen hat schon viele nationale und internationale Titel gesammelt. Doch 2012 war auch für sei ein ganz besonders erfolgreiches Jahr. Bei der WM in Italien gewann sie in ihrer Paradedisziplin „Downhill Gliding“ Gold. Das Ungewöhnliche daran: Ihre Zeit von 36,20 Sekunden wurde auch von keiner älteren Starterin, also auch von keiner Erwachsenen, geknackt, so dass sie als Juniorin auch die Gesamtwertung gewann.

 „Herzlichen Glückwunsch“, sagte Walter und hob in seiner Laudatio hervor, dass sich Elena Sandmann auch als Übungsleiterin betätigt. „Du bist ein Vorbild“, lobte der Bürgermeister.

Elina Tissen hat in diesem Jahr den WM-Titel im Superfedergewicht nach der GBC-Version gewonnen. Damit gelang der Warendorferin etwas bis dahin einmaliges: Sie ist fünffache Box-weltmeisterin und die einzige Boxerin weltweit, die sich mit fünf Gürteln aus drei Gewichtsklassen schmücken darf.

In Schweden ist sie Sara Algotsson-Ostholt längst ein Superstar, in Warendorf lebt und reitet sie ganz bescheiden. Ihr sensationeller Auftritt bei den olympischen Spielen in London, der mit einer Silbermedaille endete, war der Stadt eine Goldmedaille wert.

„Es ist grandios, in welcher Vielfalt sich der Sport in unserer Stadt präsentiert“, schwärmte Jochen Walter und nutzte die Sportlerehrung, um sich bei den vielen Menschen zu bedanken, die meist im Hintergrund arbeiten – bei den Trainern, Helfern, Ehrenamtlichen. „Ihnen haben wir es zu verdanken, dass wir in Warendorf so ein erfolgreiches und funktionierendes Vereinsleben haben“, betonte der Bürgermeister.

SOCIAL BOOKMARKS