Springpokal und viel Pferd für einen Euro
Bild: Wittmann
Katrin Brandhove vom Gastgeber Sendenhorst macht sich bei den Reitertagen in Dressur- und Springprüfungen auf den Weg.
Bild: Wittmann

49 Dressur- und Springprüfungen bis zur Klasse M* mit rund 1500 Nennungen garantieren vom 3. bis 5. Mai Spannung bis zum Schluss. Und der Sonntagnachmittag wird nicht nur bei den anspruchsvollen Wettbewerben die Herzen höher schlagen lassen, sondern es wird traditionell wieder ein Pferd verlost. Für einen Euro hat man in Sendenhorst die Chance, Besitzer eines edlen Vierbeiners zu werden. Der Gewinner des Stute im vergangenen Jahr, Rene Sontag vom RFV Warendorf, ist, wie viele andere namhafte Reiter aus der Region, ebenfalls am Start. In diesem Jahr ist es ein vierjähriger brauner Hengst vom erfolgreichen Dressurvererber Estobar NRW, der verlost wird.

Drei besondere Prüfungen werden beim Sendenhorster Turnier ausgetragen: Die erste Wertungsprüfung um den Springpokal der Volksbanken in Form eines L-Springens am Sonntag ab 14 Uhr (danach findet die Verlosung statt), außerdem am Samstagabend ab 19.15 Uhr eine Wertungsprüfung zum Derbymed-Oldie-Cup, bei der die älteren Recken traditionell weder sich noch Material schonen. Und am Sonntag sind ab 10 Uhr die Nachwuchsreiter beim ersten Wertungswettbewerb zum Sellaport-Nachwuchs Cup 2013 am Start.

Turnierbeginn ist bereits am Freitag um 9.45 Uhr. Höhepunkte vom Anspruch her sind die Prüfungen der Klasse M, wie etwa das Stilspringen am Samstag ab 16.30 Uhr, das M*-Springen als Schlusspunkt am Sonntag ab 16.45 Uhr und die M*-Dressur am Sonntag ab 14.30 Uhr.

Zeitplan unter www.rv-sendenhorst.de/turnier-2013/

SOCIAL BOOKMARKS