Stabhochspringer starten bei fünf Metern
Bild: dpa
Fabian Schulze kommt mit einer Bestmarke von 5,81 Metern nach Warendorf zur CISM-EM.
Bild: dpa

Die vier Deutschen Daniel Clemens, Karsten Dilla, Fabian Schulze und Alexander Straub sowie der Pole Lukasz Michalski werden sich direkt vor der Löwen-Apotheke auf dem Warendorfer Marktplatz in die Höhe katapultieren.

Weltmeister Raphael Holzdeppe wird bei dem Stabhochsprung-Spektakel ebenfalls anwesend sein – jedoch nur als Zuschauer. Der Goldmedaillengewinner von Moskau hat sich vor einigen Tagen beim Einspringen verletzt. Er steht für Autogrammwünsche bereit.

Insgesamt greifen 44 deutsche Leichtathleten in die Titelkämpfe ein. Unter ihnen viel nationale Prominenz, allen voran Diskuswerfer Robert Harting, der am Sonntag ab 16.20 Uhr im Stadion der Sportschule der Bundeswehr auf seinen Erzrivalen Piotr Malachowski aus Polen treffen wird. In Moskau hatte Harting knapp die Nase vorn. Und in Warendorf?

Im Weitsprung greift Sebastian Bayer ins Geschehen ein. Der Europameister von 2012 geht in Warendorf als Favorit in den Wettbewerb. Im Kugelstoßen kommt es zum Duell zwischen Europameisterin Nadine Kleinert und der WM-Zweiten Christina Schwanitz. Bei den Männern steigt Ralf Bartels in den Ring – wahrscheinlich zum letzten Mal bei einem großen Wettkampf, denn eigentlich hatte der 14-fache Deutsche Meister seine Karriere im August schon beendet.

Auch Deutschlands aktuell schnellster Mann ist in der Sportschule der Bundeswehr am Start. Julian Reus will über die 200 Meter zum EM-Titel sprinten. Sabrina Mockenhaupt hat über die 5000 Meter gute Chancen auf eine Top-Platzierung. WM-Teilnehmer Erik Balnuweit zeigt über die 110-Meter-Hürden seine feine Technik.

Die Wettkämpfe beginnen am Samstag um 16 Uhr mit den 100-Meter-Vorläufen der Frauen. Am Sonntag knallt der erste Startschuss um 15.15 Uhr. Dann stehen die Vorläufe über 200 Meter auf dem Programm. Den Abschluss machen die Staffeln.

SOCIAL BOOKMARKS