Stadttitel an Hansmeier und Steinberg
Der Verler Bürgermeister  Paul Hermreck mit den neuen Meistern Claire Steinberg (l.) und Anja Hansmeier

Die 15-Jährige setzte in der Dressur als Zweite ein weiteres Ausrufezeichen. Stadtmeisterin der Dressurreiter wurde Anja Hansmeier. Nach vielen vergeblichen Anläufen schaffte die Frackreiterin erstmals den Sprung aufs Treppchen. „Ich war so oft knapp geschlagen. Jetzt habe ich es endlich geschafft“, jubelte Hansmeier. Auf dem Westfalen-Wallach Iguacu von Insterburg bewerteten die Richter die A-Dressur mit einer Wertnote von 7,7.

 Zweite wurde Claire Steinberg auf Gladdys (7,4). Über den dritten Platz freute sich Marina Held auf Midnight Dancer (7,3). In dieser Prüfung waren 19 Reiter gestartet.

 Die Stadtmeisterschaft der Springreiter wurde in einem Springen der Klasse A mit Stechen entschieden. Die besten Nerven behielt Claire Steinberg. Die Schülerin des Verler Gymnasiums setzte sich klar an die Spitze der 15 Starter. Nach dem ersten Umlauf hatten sich neun für das Stechen qualifiziert. Mit einer Nullrunde und 36,98 Sekunden war der Sieg auf der Hannoveraner-Stute Grazia von Graf Top gesichert. Zweite wurde Tessa Johann-Vorderbrügge auf der Rüter-Tochter Romana (0/37,67) vor Vorjahressieger Jan-Henrik Oestersandforth auf dem Wallach Cody von Cordobes I (0/39,58).

Ihr Erfolgsrezept verriet Claire Steinberg nicht. „Ich hatte das beste Pferd“, lächelte die von Rudi Müller trainierte Meisterin, die die Pferde von Stefan Rehpöhler vorstellt.

Den „Großen Preis“ sicherte sich zum Turnierabschluss Kai Schrammel vom RV Schwalmpforte. Im Springen der Klasse S mit einem Stern und Siegerrunde setzte er sich auf der in Holland gezogenen Stute Authentic mit vier Fehlern und 40,40 Sekunden durch. Zweiter wurde Marcel Patrick Schniederkötter (Ennigerloh-Neubeckum) auf dem 13-jährigen Palermo (4/41,76). Der dritte Platz ging an Ronja Aistermann vom RV Rietberg-Druffel auf dem neunjährigen Holsteiner Lion (49,34 Sekunden).

Die Dressurprüfung der Klasse L gewann Vanessa Frenzel (Herzebrock-Rheda) auf Clim-Bim mit der Wertnote von 7,8 vor Leonie Thiel (Sundern-Spexard) auf dem Oldenburger Absinth von Alabaster (7,7). Die Springpferdeprüfung der Klasse M ging an Jens Goldfuß (Rietberg-Druffel) auf der sechsjährigen Cornado-Tochter Cara aus dem Besitz von Egon Stiens (Herzebrock). Mit der hohen Wertnote von 8,6 war der erste Platz perfekt. Zweite wurde Christin Müller (Verl) auf Cedric S aus der Zucht von Casiro I x – Lancer II (Wertnote 8,4). Züchter und Besitzer ist Roman Schlieckmann aus Avenwedde.

SOCIAL BOOKMARKS