SuS will sich gegen RWA nicht einigeln
Bilder: Wegener
Michael Schrank und Dennis Herrmann (v. l.) erwarten von ihren Teams gute Leistungen.
Bilder: Wegener

Die Rollen sind klar verteilt. Der Fünftligist aus dem Wersestadion ist gegen den drei Klassen tiefer spielenden Gastgeber klar favorisiert, zumal die Rot-Weißen Frustbewältigung betreiben wollen. Das äußerst unglückliche 0:1 gegen Sprockhövel hängt dem Team noch in den Kleidern. „Aber wir wollen so oder so ein ordentliches Spiel machen und haben als langfristiges Ziel den Westfalenpokal“, erklärt Ahlens Verantwortlicher.

Trotz dieses Vorhabens wird Schrank auch den Ergänzungsspielern heute die Gelegenheit geben, ihr Können zu beweisen. Fehlen werden in jedem Fall die verletzten Marco Fiore, Roman Zengin und der gesperrte Rene Lindner. Dafür kehrt André Witt zurück.

Schranks Gegenüber Dennis Herrmann verrät, dass sich besonders die jungen Spieler auf das Duell mit dem höherklassigen Gegner freuen. „Für sie ist das schon ein Highlight“, sagt der Trainer. Wichtig ist ihm, dass in Reihen des SuS Verletzungen und Platzverweise ausbleiben und seine Jungs sich gut aus der Affäre ziehen. „Wir wollen Paroli bieten, nicht nur hinten drinstehen“, betont Herrmann, dem Vincenzo Caterisano, Alex Scheljakob (beide gesperrt) und Christoph Hakenes (Oberschenkel) fehlen. Der Einsatz von Lukas Giesler, Riko Nonhoff und Bastian Kux ist noch fraglich.

SOCIAL BOOKMARKS