Supermoto-DM: Platz zwei für Plogmann
Bild: Eelkötter
Mit dieser gelben Maschine holte sich André Plogmann den zweiten Platz bei der internationalen deutschen Supermoto-DM.
Bild: Eelkötter

Die Serie begann für Plogmann, der bei Honda Diekmann in Sassenberg als Geselle arbeitet, perfekt. Auf seiner Hausstrecke in Harsewinkel sorgte der 25-Jährige für eine faustdicke Überraschung, gewann den ersten Lauf und belegte beim zweiten Rennen den zweiten Platz. Punktgleich mit dem jungen Österreicher Lukas Höllbacher führte er die Meisterschaftswertung an und korrigierte seine Erwartungen an diese Saison leicht nach oben.

„Ich hatte mir einen Platz unter den besten Fünf vorgenommen“, verrät Plogmann schmunzelnd. Es lief besser als gedacht, der Erfolg in Harsewinkel blieb keine Eintagsfliege. In Stendal, dem zweiten Stopp der Serie, gab es zwar einen kleinen Rückschlag, auf dem Stadtkurs von St. Wendel zeigte Plogmann aber sein ganzes Können, holte sich einen Tagessieg und ließ erneut aufhorchen. „Mit Harsewinkel ist das mein Lieblingskurs. Es sind viele Zuschauer da, und die Strecke hat ein ganz eigenes Flair“, schwärmt Plogmann, der in Georgsmarienhütte wohnt.

Im weiteren Verlauf der Saison brachte Höllbacher die konstanteste Leistung auf Asphalt und Erde und setzte sich in der Gesamtwertung frühzeitig ab. Dahinter blieb es bis zum Finale eng. Volz oder Plogmann, Routinier oder Newcomer – der 25-Jährige behielt die Nerven und fuhr seinen zweiten Platz souverän über die Ziellinie.

Bereits mit drei Jahren saß der heutige Zweiradmechaniker das erste Mal auf einem Motorrad. Sein Vater, selbst leidenschaftlicher Motocross-Fahrer, hatte es ihm geschenkt. 2007 versuchte sich Plogmann beim Supermoto und fing Feuer. „Es ist die Mischung aus Straßenrennen und Motocross, die das Ganze so interessant macht“, erklärt er. Der Erfolg stellt sich schnell ein. 2009 dominiert er die zweite Bundesliga im Supermoto. 2010 setzt ihn ein schwerer Sturz außer Gefecht, schon 2011 feiert er in der internationalen Klasse mit Rang acht ein eindrucksvolles Debüt.

SOCIAL BOOKMARKS